Zwei Einsätze hatte die Bergwacht Forchheim am Donnerstag. Im Wald bei Großenbuch und am Walberla bei Schlaifhausen hatten sich zwei Personen Fußverletzungen zugezogen.

Um 9.30 Uhr wurden die Bergretter nach Neunkirchen am Brand alarmiert. Meldebild war eine Fußverletzung. Im Waldgebiet bei Großenbuch hatte sich eine junge Frau beim Joggen die Verletzung zugezogen.

Die Verunglückte befand sich weit im Wald , weshalb die Retter zu Fuß zum Unfallort liefen. Mit Hilfe der Gebirgstrage konnten sie die Patientin nach der Versorgung durch Notarzt und Rettungsdienst zur Straße transportieren und dem Rettungswagen übergeben. Mit im Einsatz waren Bergwachtler der Bergwacht Lauf-Hersbruck, der Einsatzleiter Rettungsdienst vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Gräfenberg, der Notarzt vom Bayerischen Roten Kreuz (BRK) Forchheim und der Rettungswagen des ASB Neunkirchen.

Um 15.30 Uhr wurde die Bergwacht Forchheim von der Integrierten Leitstelle Bamberg-Forchheim erneut zu einem Einsatz gerufen. Meldebild war ein gestürzter älterer Mann mit einer Sprunggelenksverletzung bei der Walburgiskapelle am Walberla.

Wetterbedingt war die Zufahrt schwer. Mit dem Bergwacht-Einsatzfahrzeug fuhren der Notarzt vom BRK-Kreisverband Forchheim und das Team des Rettungsdienstes hoch zur Unfallstelle. Nach der Versorgung durch den Notarzt wurde der Patient in das Rettungsfahrzeug der Bergwacht zum Aufwärmen und zum Abtransport hingelegt. Die Übergabe an den Rettungswagen des ASB Kirchehrenbach erfolgte aufgrund der schwierigen Fahrverhältnisse erst in Kirchehrenbach. Mit im Einsatz war das BRK Ebermannstadt. red