Das mittlerweile siebte Treffen des Arbeitskreises Forchheim der psychosozialen Arbeitsgemeinschaft (PSAG) Bamberg-Forchheim durfte in einem persönlichen Austausch stattfinden. Die PSAG kooperiert mit dem Arbeitskreis „Psychische Gesundheit“ des Programms „Gesundheitsregion plus“ am Landratsamt Forchheim .

Anlässlich des dreijährigen Bestehens des Arbeitskreises fanden sich die Mitglieder zum interdisziplinären Fachaustausch im Außenbereich des Landratsamtes Forchheim ein. Neben dem Austausch über Neuigkeiten und Änderungen auch in Bezug auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie stand die Neuwahl der Arbeitskreissprecher auf der Agenda.

Das gewählte vierköpfige Expertenteam, bestehend aus Vertretenden des regionalen Ärztenetzes Ugef ( Peter Walter , Sabine Kramp) und des Gesundheitsamtes (Christiane Fleischmann, Sarah Schunk), vertritt den Arbeitskreis Forchheim unter anderem im Vorstand der PSAG in Bamberg.

Die wichtigste Erkenntnis, da waren sich die teilnehmenden Einrichtungen einig, ist der gestiegene Bedarf an psychosozialen Hilfen, insbesondere unter den jungen Erwachsenen in der Region. Dieser Umstand bedingt, dass die Wartezeiten für Beratungsangebote, Therapieplätze und psychotherapeutische Erstgespräche derzeit stark angestiegen sind. Auch deshalb seien der professionelle Dialog und das Zusammenwirken des Arbeitskreises wichtiger denn je. red