Straßensperrung und Umleitung? Das liegt am Start der Baumaßnahmen auf dem Hemmerleingelände. Ein Neubaugebiet entsteht mit Wohnungen und Wohnhäusern. Die ersten Baumaßnahmen für die Kanal-, Wasserleitungs-, Versorgungs- und Straßenbauarbeiten haben begonnen.

„Die dafür leider notwendigen Straßensperrungen und Umleitungen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Gemeinde“, bittet Bürgermeister Martin Walz. Auch mit den ersten Hochbaumaßnahmen, den Wohngebäuden wird zeitnah ebenfalls noch im Oktober begonnen. Der Bürgermeister verspricht: „Über die einzelnen Bauabschnitte werden wir Sie regelmäßig auf dem Laufenden halten.“ Die Nahwärmeversorgung des Neubaugebietes wird über ein Blockheizkraftwerk realisiert. Zuständig dafür sei die Firma Lava GmbH & Co.KG. Derzeit ermittle das Unternehmen die möglichen weiteren Nutzer für das Einzugsgebiet des Nahwärmenetzes. „Dazu wird die Lava Energy aktiv auf die möglichen Wärmeabnehmer – Gewerbe- und Wohngebäude – zugehen und den Bedarf abfragen. Weitere Infos auch unter lavaenergy.de/neunkirchen“, so die Verwaltung. Für interessierte Einzelkunden liegen in den nächsten Wochen Informationsbroschüren auch in der Gemeindeverwaltung aus.

Regenrückhaltebecken

Derzeit wird das Regenrückhaltebecken Gräfenberger Straße mit einem Fassungsvermögen von etwa 1600 Kubikmetern erstellt. Das Regenrückhaltebecken soll zur Retention der Niederschlagswasserabflüsse aus den bestehenden Baugebieten „Am Felsenkeller“ und „Muldenweg“ und diverser Teilgebiete der Gräfenberger Straße, der Nürnberger Straße sowie für das zukünftige Baugebiet Hemmerleingelände dienen. Der Grund dafür ist die notwendige Entlastung der vorhandenen Mischwasserbehandlung durch die Reduzierung der Entwässerungsflächen. Durch das Regenrückhaltebecken wird das Niederschlagswasser zwischengespeichert und durch eine gedrosselte Ableitung kontrolliert dem Brandbach zugeführt. Das Regenrückhaltebecken dient dem Gewässerschutz und entlastet die Mischwasserkanalisation. „Es nutzt damit der gesamten Gemeinde, da die restliche Kanalisation gerade bei stärkerem Regen erheblich entlastet wird“, erklärt Walz. Der Bau des Rückhaltebeckens ist bis Ende des Jahres vorgesehen. Anschließend soll der Ableitungskanal in der Gräfenberger Straße erstellt werden.