Alexandra Schnell ausgezeichnet. Egal, wie man diesen Satz verstehen mag, er trifft in jeder Bedeutung zu. Diesmal geht es speziell um eine Auszeichnung , eine Würdigung ihrer ehrenamtlichen Arbeit .

Aus Dortmund traf die Urkunde des Deutschen Handball-Bundes (DHB) ein, die bestätigt, dass "Alex" - wie sie bei den "Buckis" genannt wird - mit der Ehrenurkunde der DHB-Aktion "Ohne Ehrenamt kein Handball " ausgezeichnet wird. Dabei geht es vorwiegend um die Arbeit abseits des Spielfelds und der Hallen.

"Die Ehrung muss aber nicht ich alleine bekommen", sie sei auf jeden Fall mit Jeanette Bauer und ihrem Ehemann Manfred zu teilen, insistiert die Ausgezeichnete

Die Jugendkoordinatorin hat im Lauf der Jahre ein Team aufgebaut, die Mehrzahl der Ideen und Initiativen gehen von ihr aus. Da ist es schon Routine, dass bei den Turnieren der Minis, E- und D-Jugend die Gastmannschaften gerne nach Buckenhofen kommen, weil sie sich rundum gut betreut wissen. Darüber hinaus organisiert Alexandra Schnell Aktionen für die Kinder und Jugendlichen, die weitab vom Handball , immer aber attraktiv, spannend und gemeinschaftsfördernd sind. Und sie bindet stetig weitere Helfer ein, seien die nun aus dem Kader der Seniorenmannschaften oder auch aus dem Kreis der älteren Jugendlichen.

Für "Alex Schnell" und die Buckenhofener sei laut Pressemitteilung die Auszeichnung eine Bestätigung der bisherigen Arbeit , gleichzeitig auch Ansporn, künftig so weiterzumachen. Der Dank dafür liegt nun vor, attestiert von DHB-Präsident Andreas Michelmann und vom Vorstandsvorsitzenden Mark Schober. hg