Vorsitzende Annette Forster-Sennefelder freute sich nach zwei Jahren Zwangspause, die Mitglieder des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenkreisverbands Ebermannstadt zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Zum Walberla“ in Kirchehrenbach begrüßen zu können. In ihrem Rückblick ging sie auf die Situation der Schulen ein, die sich durch die Corona-Krise großen Herausforderungen stellen mussten.

Bei den Neuwahlen wurden Annette Forster-Sennefelder als Vorsitzende , Tatjana Zeilmann als Stellvertreterin, Kassier Frank Löser, Geschäftsführerin Anita Ott und Kassenprüferinnen Renate Koch und Barbara Dachert in ihren Ämtern bestätigt. Als Kulturbeauftragte wurden Helga Wilhelm-Heitz und Ulrich Raab gewählt, als Vertreterin für die Junglehrer wiederum Barbara Dachert. Neu im Amt als Schriftführerin ist Sabine Bauer.

Für ihre langjährige Treue zum BLLV konnten 23 Mitglieder geehrt werden: für 25 Jahre Susanne Löser, Stefanie Pfeffermann und Hildegard Speckner, 30 Jahre sind Daniela Werthmann und Heike Wentzel dabei, 35 Jahre Renate Oppelt und Karola Wick, seit 40 Jahren sind Elke Lunz, Gertrud Schmidtlein und Erwin Baier dabei, seit 45 Jahren Mitglied sind Karl Gröger, Gerhard Birklein, Helga Wilhelm-Heitz, Marga Neubauer, Elfriede Rabe, Jutta Schmitt und Peter Schmitt ; 55 Jahre halten Bernd Goldberg, Alfred Graf und Gerhard Koller dem BLLV die Treue und seit 65 Jahren Werner Kriebel.

Unglaubliche 75 Jahre im BLLV sind Elisabeth Ott und Josef Kaiser , der vor kurzem seinen 105. Geburtstag feiern konnte. Ein Ausblick auf die Vorhaben für 2022 rundete die Veranstaltung ab. Geplant ist im Juli der traditionelle Jahresabschluss auf dem Pretzfelder Kirschenfest und im Oktober führt Elisabeth Gröbel durch den Hagenbacher Judenfriedhof. red