Kleiderschwimmen, Streckentauchen, Rettungsschwimmen, an Land bringen, Reanimieren – all das beherrschen die 23 neuen Rettungsschwimmer der Wasserwacht-Ortsgruppe.

Seit Öffnung des „EbserMare“ trainierten sie für das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze oder Silber, lernten fleißig theoretisches Hintergrundwissen wie das Erkennen eines Ertrinkenden, Gefahren an Gewässern oder die rechtlichen Grundlagen einer Rettung. Gut vorbereitet durch die sechs Ausbilder meisterten schließlich alle neuen Rettungsschwimmer am vergangenen Freitag ihre Prüfung und sind nun gut gerüstet für die Wachsaison im „EbserMare“.

Abzeichen in Silber und Bronze

15 Rettungsschwimmabzeichen in Bronze wurden an Emilia Brehm, Lucy Körner, Stella Hennig, Finja Fiedler, Anna Brendel, Vivien Kruppa, Lisa Brendel, Mathias Sieg, Emma Schwender, Marietta Knoll, Emily Vulpescu, Chiara Fischer, Lea Mrugalla, Eva Rodriguez und Elisa Ott sowie acht Rettungsschwimmabzeichen in Silber an Helena Speiser, Alina Ott, Noam Lerch, Axel Hetz, Antonia Sieg, Benina Komp, Nia Zimmerer und Ida Stärke übergeben.

Gut gerüstet geht es somit in die Wachsaison im „EbserMare“, wo die „Neuen“ praktische Erfahrungen an der Seite erfahrener Wachgänger sammeln. Und auch diese Erfahrenen haben ihr für das Rettungsschwimmabzeichen erworbenes Können aufgefrischt. Vor der Wachsaison haben sie außerdem eine Reanimation mit Defibrillator absolviert.

Herzlicher Dank gilt dem Ausbilder-Team sowie der Beauftragten für Ausbildung, Claudia Nützel, für die Organisation. Großer Dank der Wasserwacht gebührt auch dem Team des „EbserMare“ und den Stadtwerken Ebermannstadt , die unkompliziert die Ausbildungen ermöglicht haben. red