Große Freude bei den Mitarbeitern des Klinikums Forchheim , insbesondere bei Elena Betz aus Oesdorf, die nach Kiwoko in Uganda reist, um dort unentgeltlich im Krankenhaus zu arbeiten. Sie bringt aus Hausen über 1600 Euro mit.

Eingenommen wurden diese Spenden beim Kuchenverkauf zum Muttertag, den der Pfarrgemeinderat Hausen organisierte. Über 40 Kuchen wurden zur Verfügung gestellt. Der Pfarrgemeinderat packte daraus rund 80 Überraschungstüten mit je fünf Stück Backwerk. „Die Tüten wurden uns fast aus den Händen gerissen. Von überall kamen Menschen und holten sich Tüten“, so Anita Zenk aus dem Pfarrgemeinderat, die die Idee zum Kuchenverkauf hatte.

Im Abendgottesdienst in Hausen konnte die Spende für das Krankenhaus in Kiwoko an Betz überreicht werden. „Hier zeigt sich die Verbundenheit in christlicher Nächstenliebe“, so Betz. Organisiert wird ihre Reise vom Verein „Hilfe für Kiwoko e.V.“, der vor Ort von dem Geld eine Radiologiestation aufbauen möchte. red