Viele Projekte und Aktivitäten konnten im vergangenen Geschäftsjahr durch den Förderverein der Hermann-Grosch-Volksschule Weitramsdorf für die Schüler der Gemeinde komplett finanziert oder bezuschusst werden. Auch im kommenden Schuljahr sind Ausgaben im fünfstelligen Bereich vorgesehen. Dennoch finden sich kaum Eltern, die Verantwortung im Vorstand des Vereins übernehmen wollen, heißt es in einer Pressemitteilung. Schwierig gestaltete sich die Neuwahl des Vorstandes. Denn die derzeit vier gewählten Vorsitzenden haben schon mehrere Jahre oder demnächst keine Kinder mehr an der Grundschule und wollten im Sinne der Zukunftsfähigkeit des Vereins den Stab an die aktuelle Elternschaft übergeben. Im Vorfeld wurde bereits in vielen Gesprächen versucht, Nachfolger zu finden. Erfreulich waren die sehr überzeugten Zusagen von Christine Heymann und Nils Barsun, sich im Förderverein zu engagieren und aufstellen zu lassen. In Ermangelung weiterer Kandidaten aus der Elternschaft und um einer drohenden Auflösung zu entgehen, erklärten sich bis zur außerordentlichen Versammlung in einem halben Jahr Andrea Sagasser und die Konrektorin Anke Turek (in Doppelfunktion) bereit, sich für die Vorstandsneuwahl aufstellen zu lassen. Jeweils einstimmig gewählt wurden daraufhin Andrea Sagasser weiterhin als Vorsitzende, Christine Heymann als Zweite Vorsitzende, Nils Barsun als Kassenwart und Anke Turek als Schriftführerin.

Bei der jährlichen Versammlung waren nur wenige Mitglieder anwesend, obwohl, die Andrea Sagasser berichtete, die Anzahl der Mitglieder des Vereins im vergangenen Geschäftsjahr wieder gestiegen sei. Durch die zur Verfügung stehenden Geldmittel habe der Vereinszweck erfolgreich erfüllt werden können, heißt es in der Mitteilung. Insbesondere die Mitgliedsbeiträge hätten die sichere Fortführung der Arbeitsgemeinschaften an der Schule ermöglicht. Hinzu kämen Erlöse aus Schulfesten und Einnahmen aus Spenden und Sponsoren-Akquisitionen. Vor allem die erfolgreiche Bewerbung um ein Wildbienenprojekt - passend zur Bewerbung als "Umweltschule in Europa" - habe fünfstellige zweckgebundene Einnahmen in die Kasse des Fördervereins gespült. Andrea Sagasser dankte deshalb den Mitgliedern, den treuen Spendern und Sponsoren sowie der gesamten Schulfamilie für deren Unterstützung. bko