Bamberg — Die Städtische Volkshochschule Bamberg bekommt einen eigenen Förderverein. Am Dienstag, 16. Juni, findet um 18 Uhr in der VHS im Alten E-Werk, Tränkgasse 4, die Gründungsversammlung statt. Alle Bürger, die im neuen Verein mitmachen wollen, lädt die Stadt ein, teilzunehmen.

Konstruktive Begleitung

"Eine VHS ist wie jede moderne Einrichtung des öffentlichen Lebens auf gute Netzwerke angewiesen. Daher sind Freunde und Unterstützer auch für uns von unschätzbarem Wert", begründet Anna Scherbaum, die Leiterin der VHS, die Initiative. Der neue Verein soll die Arbeit der Volkshochschule konstruktiv begleiten, für die Anliegen der VHS in der Bürgerschaft werben, aber auch da helfen, wo konkrete Unterstützung benötigt wird. "Ein starker Förderverein kann außerplanmäßige Anschaffungen ermöglichen oder besondere Projekte fördern", erläutert Bürgermeister Christian Lange (CSU), Referent für Bildung, Kultur und Sport, der sich möglichst große Resonanz bei der Bürgerschaft wünscht.

Mitglied werden

Als Träger der Volkshochschule soll die Stadt Bamberg den Vereinsvorsitz in Person von Bürgermeister Lange übernehmen. "Wir rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, denen unsere VHS am Herzen liegt, beim neuen Verein mitzumachen", betonen Scherbaum und Heinrich Kemmer, Vorsitzender des Kuratoriums der VHS Bamberg-Stadt.
Angedacht ist ein Jahresbeitrag von 20 Euro, heißt es in der Mitteilung. Auch Institutionen, wie Vereine, Verbände oder Unternehmen können Mitglied werden. Die institutionelle Mitgliedschaft soll 90 Euro im Jahr betragen. Der Förderverein ist als gemeinnütziger Verein berechtigt, Spendenquittungen auszustellen. "Als Dankeschön für ihr Engagement planen wir, alle Vereinsmitglieder zu Exklusivveranstaltungen einzuladen", kündigt Scherbaum an. red