Bamberg — Drei Jahre nach seiner Gründung hat sich der Förderverein Jugendfußball als unverzichtbarer Bestandteil für eine erfolgreiche Jugendarbeit beim Regionalligisten FC Eintracht Bamberg 2010 erwiesen. Wie Schatzmeister Michael Flämig bei der Jahresversammlung in der Brauerei Greifenklau bekanntgab, erwirtschaftete der Förderverein einen stattlichen fünfstelligen Betrag, der gänzlich in den Jugendfußball reinvestiert wurde.
Nur dank des opulenten Zuschusses aus dem externen Fördertopf war es der Jugendabteilung des FC Eintracht möglich, zwei Jugendbusse anzuschaffen. Weiterhin floss das Geld in Trainingsausstattung, Auswärtsfahrten, Trainerzuschüsse und Infoveranstaltungen. "Ohne den Förderverein wäre die Jugendarbeit bei uns in dieser Qualität nicht möglich", unterstrich auch FCE-Vorsitzender Mathias Zeck.
Aushängeschild sei derzeit die U 15, die zur Winterpause die Bayernliga auf Platz 1 anführe und eventuell den Aufstieg in die höchste bundesweite Spielklasse, die Regionalliga, schaffen könne, berichtete FCE-Jugendkoordinator und der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums
(NLZ), Christian Dausel. Einziger Wermutstropfen sei der Abstieg der U 16 in die Bezirksoberliga gewesen. Zudem gab es die erste interne Trainerfortbildung im Jugendbereich. "Besonders stolz sind wir natürlich auf unsere zwei U 15-Juniorinnen-Nationalspielerinnen Anna Hausdorff und Nadja Burkard", betonte Dausel. Eine Besonderheit kündigte der NLZ-Leiter für 2015 an, wenn das Bamberger NLZ aller Voraussicht nach ein sportmedizinisches Kooperationsprojekt mit dem Fifa Medical Centre und der Uniklinik Regensburg auf die Beine stellen wird.
Nach wie vor hat die Jugendabteilung des FCE ungebrochenen Zulauf von Kindern und Jugendlichen, die dem runden Leder nachjagen wollen. "Wir sind an dem Punkt angelangt, wo wir fast niemanden mehr aufnehmen können", bedauerte Dausel. Der FCE unterhält derzeit 18 Jugendmannschaften, insgesamt sind dort 360 Kinder aktiv. Der Leiter der FCE-Schulprojekte, Karlheinz Hümmer, berichtete, dass es nun erstmals auch an einem Bamberger Gymnasium eine Fußball-AG des Vereins geben, nämlich am Dientzenhofer-Gymnasium. "Für unsere Schulprojekte suchen wir dringend junge Leute, die bei uns ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren möchten", sagte Hümmer.
Der alte Vorstand wird den Förderverein auch in der Zukunft führen. Das ergaben die Wahlen. Vorsitzender bleibt der
Unternehmer Hans Ullrich Debus, sein Stellvertreter Matthias Nagengast. Als Schatzmeister fungiert Michael Flämig, als Schriftführer Karlheinz Hümmer.
Für den geselligen Teil des Abends sorgte der ehemalige Bamberger Bundesliga-Basketballer, Rundfunkreporter Wolfgang Reichmann mit Geschichten rund um den Fußball. red