Die Mitglieder-Versammlung des "Fördervereins Katholischer Kindergarten Rosenberg Kronach e. V." zeigte, was der rührige Verein seit seiner Gründung im März 2012 geleistet hat. Für diese tatkräftige und vielseitige Unterstützung gab es viel Lob von allen Seiten.
1. Vorsitzender Johannes Hausmann konnte bei der Mitglieder-Versammlung im Katholischen Gemeindezentrum in der Nikolaussiedlung einen sehr erfolgreichen Rückblick auf die letzten Jahre halten. Stets im Mittelpunkt standen dabei - wie es auch in der Satzung verankert ist - die Bemühungen des Vereins, die Einrichtung um eine gute Erziehung und Bildung der Kleinsten im christlichen Geiste zu unterstützen.
"Der Rosenberg Kindergarten bietet das ganze Jahr über ein tolles Programm mit vielen Aktivitäten", würdigte Hausmann. Diese habe man ideell und materiell unterstützt. Zudem habe man eine große Anzahl an Spenden gesammelt, damit die Vorschulkinder dort spielerisch an verschiedene Lern- und Erfahrungsbereiche herangeführt werden können. Seit der Vereinsgründung habe man rund 13 000 Euro an Einnahmen für den Kiga generieren können. Erfreulicherweise sei die Anzahl der Mitglieder von damals knapp 20 auf nunmehr über 70 angestiegen. Einen Einblick in die finanziellen Verhältnisse gab der Kassenbericht von Schatzmeister Bernd Assion, dem die Kassenprüferin Alexandra Hartan eine einwandfreie Buchführung bescheinigte. Die Kiga-Leiterin Birgit Kestel sowie Regionaldekan Thomas Teuchgräber dankten dem Förderverein mit seinem Vorsitzenden für sein großes Engagement. Der Förderverein habe für alle Anliegen stets ein offenes Ohr. Die Lernwerkstatt, die es ohne den Verein in dieser Form nicht geben würde, werde sehr gut angenommen. Gerne trage man, so Hausmann, zur Finanzierung verschiedener Anliegen und Erfordernisse bei. Hierzu zähle insbesondere die Umgestaltung des Gangs im Untergeschoss, ein Vorhaben, das man schon lange im Auge habe, aber noch nicht habe umsetzen können. Vor einer energetischen Sanierung mache dies keinen Sinn, zeigte sich Kestel sicher. Leider sei man aber seitens der Stadt immer weiter in der Prioritätenliste nach unten gerutscht.
Der Förderverein wählte einen komplett neuen Vorstand. Gewählt wurde per Akklamation, nachdem sich die bisherige Spitze nicht mehr zur Verfügung stellte. Neuer Vorsitzender ist Dominik Denzner, der Johannes Hausmann an der Spitzte ablöst. Zu seinem Stellvertreter wurde Marcus Walker gewählt. Ihnen stehen Schatzmeister Christian Kohlmann und Schriftführer Carlo Fehn zur Seite. Als Kassenprüfer verbleiben Alexandra Hartan und Jens Schick in ihren Ämtern. Heike Schülein