Uetzing — Die Anschaffung neuer Instrumente und die immensen Ausgaben für die Ausbildung der Jugend wurden weitgehend durch Fördermittel vom "BDO" gedeckt, informierte bei der Jahreshauptversammlung des Musikvereins Uetzing-Serkendorf Kassier Rainer Wudy. Die "Hühnerkerwa" wurde sehr gut angenommen, und der "Böhmische Traum" war wieder eine Goldgrube für den Verein.
Carolin Schonath ließ die Spielsaison 2014 Revue passieren. Wichtige Grundlagenarbeit sei beim Probenwochende in Wirsberg geleistet worden. Die Herausforderung "Böhmischer Traum" in der Adam-Riese-Halle in Bad Staffelstein wurde souverän gemeistert.
Höhepunkt war das Wertungsspielen in Hallstadt, das mit sehr gutem Erfolg bestritten wurde. Es wurden 45 Musikproben, 28 Geburtstags- sowie 24 kirchliche und 21 weltliche Auftritte absolviert. Vorsitzender Michael Dinkel informierte über den Spielplan 2015. In diesem Jahr spielt die Blaskapelle erstmals beim Heinrichsfest in Bamberg und beim Lichtenfelser Schützenfest.
Daniel Schlund berichtete von 18 Neuaufnahmen sowie 21 Austritten, wobei sich diese Zahlen durch die Ausbildung in den Bläserklassen ergeben. Zur Zeit gehören dem Musikverein Uetzing-Serkendorf 400 Mitglieder an, ergänzte Schlund.
Von der Nachwuchsarbeit berichtete Ausbildungsleiter Marcus Ultsch. Im Kindergarten Uetzing startete vor zwei Jahren der Musikverein sein Engagement. Zwölf Dreijährige nehmen an der musikalischen Früherziehung I, elf Vierjährige an der musikalischen Früherziehung II und elf Kinder an der musikalischen Grundausbildung teil. Die Möglichkeit, Kinder sehr früh in die Welt der Musik einzuführen, besteht hier schon ab 18 Monaten.
"Die Bläserklasse endet mit dem laufenden Schuljahr, und es wäre mehr als ein Traum, das gleiche Ergebnis wie vor zwei Jahren zu bekommen, als 90 Prozent den Weg ins Schülerorchester fanden", sagte der Ausbildungsleiter. Im März/April werden Ausschreibungen für die dritte Bläserklasse 2015/2017 laufen. An der Adam-Riese- Schule und der Victor-von- Scheffel-Realschule gibt es nicht genügend Kinder für eine Bläserklasse. Seit eineinhalb Jahren existieren in Uetzing die "Nussolinos", das erste offizielle Schülerorchester. Hier schließen sich alle Kinder aus den Bläserklassen oder aus der direkten Vereinsausbildung zusammen. Peter Gerking leitete die "Nussolinos" seit deren Bestehen und hat angekündigt, diese zum Schuljahresende abgeben zu wollen.
Elias Hertel und Philipp Gehringer haben die D2-Silber-Prüfung abgelegt. Unter der Obhut des Musikvereins stehen im Moment 87 Kinder und Jugendliche, die derzeit in den verschiedensten Bereichen ausgebildet und gefördert werden.
Ein Jubiläumskonzert zum 45-jährigen Bestehen des Musikvereins wünschte sich Dirigent Rupert Motschenbacher.

Ehrungen

Horst Sünkel, Kreisvorsitzender des Nordbayerischen Musikbundes, fand lobende Worte für die Ausbildungsarbeit im Musikverein Uetzing-Serkendorf.
Heinrich Bechmann dankte im Namen der Ortsvereine und bat, auch weiterhin Böhmische Musik zu spielen. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Jürgen Reinhardt sprach den Musikern Dank für die Teilnahme an den kirchlichen Veranstaltungen während des Jahres aus.
Langjährige Vereinsmitglieder wurden ausgezeichnet:
20 Jahre: Michael Diller, Otto Dinkel, Rudolf Dirauf, Mannfred Eckstein, Wolfgang Gehringer, Wolfgang Herold, Heinrich Kunzelmann, Josef Lieb, Alfred Lindner, Carola Martin, Rainer Schmitt, Hermann Schramm, Rudolf Stärk, Heinrich Ultsch, Jürgen Weis, Wolfgang Weis, Hans Weiss, Alexander Welsch, Josef Welsch, Martina Krapp.
25 Jahre:
Silvia Deuerling-Rehe, Robert Dinkel, Winfried Ernst, Andreas Landvogt, Ingrid Lieb, Ilse Neumann, Anton Reinhardt, Birgit Söhnlein, Gerhard Weis.
30 Jahre:
Matthias Bechmann.
35 Jahre:
Annemarie Köhler, Hans Meußer, Georg Treubel.
40 Jahre:
Werner Drescher, Josef Krappmann, Oswald Krappmann, Johann Müller, Johanna Wothke.
45 Jahre: (Gründungsmitglieder): Johann Bauernschmitt, Heinrich Bechmann, Josef Bechmann, Michael Bechmann, Thomas Bischof, Johanna Böhm, Andreas Deuerling, Anton Dinkel, Johann Dinkel (Ehrenvorsitzender), Michael Dinkel, Hermann Ellner, Georg Kerner, Ludwig Kerner, Johann Krappmann, Otto Krappmann, Michael Ladisley, Josef Meixner, Leonhard Meixner, Rudolf Motzke, Barbara Reichert, Karl-Josef Reichert, Annemarie Reinhardt, Elfriede Schnapp, Josef Schnapp, Gottfried Schönwald, Josef Schönwald, Alfred Smolorz, Ludwig Ultsch, Bernhard Weidner, Emma Weis, Josef Weis, Johann Weiss, Johann Zenk, Willibald Zurek. Gerd Klemenz