Am Haßfurter Flugplatz steigen wieder Flieger zur Luftbeobachtung auf. Grund ist die erhöhte Waldbrandgefahr, die die Regierung von Unterfranken (Würzburg) für den gesamten Bezirk ausgerufen hat. Auf Grund der Trockenheit und der hohen Temperaturen von bis zu 31 Grad bei langer Sonnenscheindauer ordnete die Regierung im Einvernehmen mit dem Waldbrandbeauftragten der Forstverwaltung am Dienstag die Luftbe-obachtung an. Nachmittags, wenn die Waldbrandgefahr am größten ist, wird geflogen. Die Beobachtungsflugzeuge starten auf der sogenannten Ostroute in Bad Neustadt oder in Haßfurt. Die Bevölkerung wird gebeten, in Waldgebieten äußerste Vorsicht walten zu lassen und nicht mit offenem Feuer zu hantieren oder zu rauchen. red