Am kommenden Montag, 19. Oktober, steht im Fokus der Bamberger Mahnwache Asyl der mangelnde Schutz vor Corona gegenüber Geflüchteten. Es wird berichtet, wie chaotisch die Lage in der Quarantäne-Einrichtung des Bamberger Anker-Zentrums ist. Am Negativbeispiel einer Flüchtlingsunterkunft in Weiden wird gezeigt, wie Polizei und Behörden nicht reagieren sollten, wenn zu viele Menschen auf engem Raum untergebracht sind und dadurch in Panik geraten.

Die Mahnwache beginnt um 18 Uhr auf dem Maxplatz. Veranstalter sind das Netzwerk Bildung und Asyl, Freund statt fremd und die Interreligiöse Fraueninitiative. red