In Kooperation mit seinem Förderverein bietet das Theater Erlangen am 10. Februar um 20 Uhr im Foyercafé ein Gespräch über Flüchtlinge an. Der Eintritt ist frei, die Diskussion wird in deutsche Gebärdensprache übersetzt.
Die vielen Flüchtlinge, die in jüngster Zeit nach Deutschland gekommen sind und in Zukunft kommen werden, stellen Politik, Gesellschaft und Bevölkerung vor große Herausforderungen. Wie kann es gelingen, den vielen Menschen aus sehr unterschiedlichen Kulturen, mit unterschiedlichen persönlichen Voraussetzungen und oft traumatischen Erfahrungen eine realistische Zukunftsperspektive zu ermöglichen? Wie ist mit Konflikten zwischen Geflüchteten und einheimischer Bevölkerung umzugehen? Das Foyergespräch widmet sich diesen hochaktuellen Fragen mit dem Migrationsforscher Friedrich Heckmann, Jürgen Markwirth (Leiter des Nürnberger Kulturamts und dem Journalisten und Herausgeber Addis Mulugeta. Michael von Engelhardt moderiert. red