Sie haben "regelmäßig und mit großem Erfolg" am Kurs "Erstorientierung - Sprachförderung für Jugendliche" teilgenommen. Dies bescheinigt den jungen Menschen die Urkunde, die sie jetzt aus den Händen von Fabienne Geißdörfer, stellvertretende Leiterin der Volkshochschule (VHS) Herzogenaurach, erhalten haben.
Den Kursleiterinnen galt Geißdörfers besonderer Dank für ihr Engagement. "Ich bin sehr stolz", freut sich Natalia Chamanova. Sie hat zusammen mit Barbara Harig die Jugendlichen 320 Unterrichtseinheiten durch den Kurs begleitet. Zusammen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern lernten sie seit 30. November 2015 fünf Stunden pro Tag, an jedem Tag der Woche Deutsch, deutsche Geschichte und Landeskunde, heißt es in einer Pressemitteilung der VHS. Auch Exkursionen, beispielsweise zum Verein Herzo TV, und das Schreiben von Lebensläufen waren Teil des Lehrkonzepts. Die jungen Leute beherrschen die Sprache nun auf hohem Niveau.
Ein besonderer Erfolg sei, dass die meisten der ursprünglich 19 Teilnehmer nun in der örtlichen Berufsschule einen Platz bekommen haben. Wer aufgrund der Altersgrenze nicht in die Berufsschule aufgenommen werden konnte, wird vom ASB weiter intensiv betreut. red