Der Fahrer des Kleinkraftrades sollte am Dienstagabend in Bad Königshofen einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Statt anzuhalten flüchtete er mit überhöhter Geschwindigkeit über den Saaletalweg und eine Fußgängerbrücke in den Holzhaufenweg. Dort verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug, stürzte zu Boden und rannte zu Fuß weiter. Die Polizisten rammten das Krad, konnten den 20-Jährigen jedoch zu Fuß stellen. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck. Sie stellte fest, dass er lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung war und somit das deutlich schnellere Kleinkraftrad nicht hätte fahren dürfen. Zudem stand er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und führte auch noch eine kleine Menge mit. pol