von unserem Mitarbeiter Andreas Welz

Lichtenfels — Die beiden mitwirkenden Kapellen präsentierten einen schwungvollen Spaß nach Noten und ein reichhaltiges Repertoire. Veranstalter des Festivals der Blasmusik waren der Stadtmarketingverein Lichtenfels und die Raiffeisen-Volksbank Lichtenfels-Itzgrund.
Seit fünf Jahren sind Anna-Maria Martin (16) aus Uetzing und Angela Klemenz aus Oberlangheim (15) Mitglied der Blaskapelle Uetzing. Beide lieben Musik und Geselligkeit, und beide spielen Querflöte. Beide nahmen e erfolgreich am D2-Lehrgang im Bezirk Oberfranken teil und tragen das Musikerleistungsabzeichen des Nordbayerischen Musikbundes in Silber. Beim Festival der Volksmusik stellte sich noch eine Gemeinsamkeit heraus: Sie lieben Balladen, meist melancholische Stücke in langsamem Tempo, wie sie in der Musikliteratur beschrieben werden. Schön finden es die jungen Frauen, wenn sie mit der großen Musikerfamilie unterwegs sind.
Die Blaskapelle Uetzing lieferte mit ihrer traditionellen, böhmischen aber auch symphonischen und populären Musikrichtung eine Reise durch Genres der Blasmusik. Diese Abwechslung machte Blasmusik mehr als interessant und bescherte den Zuhörern einen kurzweiligen Abend. Die musikalische Leitung hatte Rupert Motschenbacher. Mit dem Solotrommler-Marsch überzeugte Tino Bechmann am Schlagzeug. Klarinettist Alexander Tohol bewies mit "Wildcat Blues", einem der bekanntesten Klarinetten-Soli des Swing, Virtuosität. Die schnellen, anspruchsvollen Läufe erkletterte er sicher, mit fröhlicher Leichtigkeit und dennoch ganz sauber im Klang.

Dauerbrenner

Sängerin Lisa Ultsch interpretierte auf Schwedisch "Gabriellas Song" aus dem Film "Wie im Himmel". Nicht weniger stimmungsvoll präsentierte sie den Song "The Rose" (1979), der von Amanda McBroom für den gleichnamigen Film geschrieben und von Bette Midler gesungen wurde. Restlos überzeugte sie mit dem großartigen Oldie "Hallelujah". Mit Spielfreude übersetzte Solotrompeter Ulli Huber den Welthit "My Way" von Frank Sinatra auf die ihm eigene Art auf der Konzerttrompete. Im zweiten Teil des Konzerts begeistern die Don-Bosco-Musikanten aus Bamberg unter der Leitung von Thomas Wolf.
Der Europameister 2011 der böhmisch/mährischen Blasmusik aus der Domstadt lud zu einem "Böhmischen Sommerabend" mit viel Herzblut, purer Leidenschaft und Egerländer Blasmusik, getreu Ihres Mottos: "Mit Spaß dabei sein" ein. Nach einem Soundcheck entschloss sich der Kapellmeister, ohne Lautsprecher zu spielen, was die Zuhörer dankbar annahmen.