Florian Beck und der Rennsteig: Das passt einfach. Der 26-Jährige Rossacher im Trikot des SV Bergdorf-Höhn hat im Thüringer Wald erneut seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt.

Nach seinen zwei Doppelsiegen beim Lange-Bahn-Lauf im April erzielte er nun auch beim Schneekopf-Berglauf in Schmiedefeld ein absolutes Top-Ergebnis und wurde Zweiter. Dank dem ausgeklügeltem Hygienekonzept des Veranstalters fand der Lauf wieder als "echtes Rennen" und nicht als "Virtual Run" statt. Dabei wurden die 240 Teilnehmer zunächst in Startblöcken aufgeteilt. Im ersten Block lief Florian Beck gemeinsam mit dem späteren Sieger Roman Freitag aus Erfurt und dem Eisfelder Christoph Weigelt vom Start weg auf und davon. Direkt in der ersten knackigen Steigung forcierte der Höhner das Tempo und riss eine erste Lücke zum weiteren Verfolgerfeld.

Die anspruchsvolle und abwechslungsreiche Strecke hatte mit ihren 12,7 Kilometern und 490 Höhenmetern gleich mehrere Schwierigkeiten zu bieten. Eine davon bestand im Großen Finsterberg auf der Hälfte der Distanz. Hier musste sogar der Aussichtsturm mit seinen rund 80 Stufen von den Läufern bezwungen werden, bevor es zum eigentlichen Ziel an den Schneekopf ging. Zu diesem Zeitpunkt jagte Florian Beck bereits dem späteren Sieger Roman Freitag hinterher, der sich kurz zuvor vom Höhner lösen konnte. "Der Erfurter hatte an diesem Tage "überragende Beine", wie er mir später im Ziel sagte", analysierte Beck im Anschluss. "Ihn zu schlagen war quasi unmöglich."

Florian Beck erklomm schließlich als Zweiter nach 54:47 Minuten die 978 Meter des Schneekopf in Schmiedefeld. Er lag damit zwei Minuten vor dem drittplatzierten Christoph Weigelt. Der Sieger, Roman Freitag, lief mit 51:42 Minuten an diesem Tag in einer eigenen Liga. Dennoch zeigte sich Beck mit seiner Performance zufrieden. Sein Blick geht schon wieder nach vorne. "Am ersten August-Wochenende werde ich beim Allgäu Panorama Marathon angreifen und mein Bestes geben", so der 26-Jährige. Spätestens am 3. Oktober wird er dann erneut am Rennsteig an der Startlinie stehen. Den Rennsteig-Halbmarathon hat sich Läufer des SV Bergdorf Höhn rot im Kalender angestrichen.