Das war für alle Beteiligten ein Schock. Doch bei diesem ungewöhnlichen Unfall bei Birkenmoor gab es noch Glück im Unglück. Eine private Gartenparty der Rettungswache Bad Rodach "sprengte" am Mittwoch um 19.15 Uhr eine 19-Jährige mit ihrem VW, als sie von der Fahrbahn abkam, im angrenzenden Gartengrundstück landete und dort mehrere Grills "abräumte".
Die Bad Rodacherin kam mit ihrem Auto, von Meeder in Richtung Birkenmoor fahrend, in einer Linkskurve nach rechts von der Straße ab. Sie durchbrach dabei einen Zaun und die zwei Meter hohe Hecke des angrenzenden Grundstücks. Das Fahrzeug "flog" knapp an den beiden Pferden vorbei, die auf dem Grundstück grasten und blieb auf der Seite im Vorgarten des Anwesens liegen.


Feiernde sich Sanitäter

Professionelle Helfer waren sofort zur Stelle, da es sich bei der Gartenparty um eine Feier von Rettungssanitätern und Rettungsassistenten handelte. Die Retter hatten die 19-Jährige schnell aus ihrem Fahrzeug befreit und ihr vorsichtshalber eine Halskrause angelegt. Sogleich sicherten sie das Fahrzeug vor dem Umfallen. Die Unfallverursacherin blieb glücklicherweise unverletzt. Der VW der 19-Jährigen hatte allerdings nur noch Schrottwert. Am Auto entstand ein Sachschaden von 7000 Euro.
Glück im Unglück hatten die Feiernden. Die Grills waren bereits angezündet und wenige Minuten später hätte sich wohl die gesamte Feiergemeinde genau an der Stelle aufgehalten, an der der Pkw in den Garten fuhr. Rein zufällig befanden sich in diesem Moment alle auf der Terrasse. nel/pol