Maria und Hermann Günthel aus Kulmbach haben in 30 Jahren, in denen sie in Afrika und Asien gelebt und als Lehrer gearbeitet haben, viele interessante Objekte gesammelt, die sie dem Korbmuseum geschenkt haben. Nun sind Hüte, Kämme und Spielzeuge für kurze Zeit im Sonderausstellungsraum zu sehen. Einen interessanten Nachmittag mit Flechtvorführungen und alten Geschichten versprechen die Lebenden Werkstätten im Deutschen Korbmuseum auch heute. Ab 13.30 Uhr zeigt Waldemar Backert, wie aus feinen Weidenschienen seine Miniaturen entstehen. Adolf Kraus arbeitet mit Peddigrohr. red