Flechten-Kiefernwälder prägten bis in die 1980er Jahre weite Teile des Nürnberger Reichswaldes. Durch die Aufgabe der Streunutzung und den Eintrag von Stickstoffverbindungen über die Luft sind sie heute bis auf kleine Restbestände verschwunden. Am Dienstag, 21. November, wird der Flechtenexperte Wolfgang von Brackel in Erlangen einen Einblick in dieses bedrohte und spannende Ökosystem geben: Der Vortrag "Flechten-Kiefernwälder im Reichswald: Bedrohung und Möglichkeiten der Wiederherstellung" findet statt im Kollegienhaus, Universitätsstraße 15, Hörsaal KH 1.020, und wurde vom Freundeskreis Botanischer Garten Erlangen organisiert. Der Referent studierte Biologie mit Schwerpunkt Geobotanik in Erlangen und promovierte an der Universität Hamburg über flechtenbewohnende Pilze. Foto: Katrin Simon/FAU