Zum Saisonabschluss der Lebenden Werkstätten haben sich gleich sechs Korbflechter angekündigt. Alle Interessierten sollten die Chance nutzen und ab 13.30 Uhr ins Korbmuseum kommen. Waldemar Backert zaubert seine einzigartigen Miniaturen, während Wilfried Popp die Feinarbeit vorführt. Bei Werner Herold kann man die Entstehung von traditionellen Spankörben erleben. Ilse Schardt zeigt, wie das Material für die aufwendige Feinflechterei hergestellt wird und Bärbel Yonson verflicht die Weide im Ganzen bei der geschlagenen Arbeit. Zu guter Letzt gibt es eine Sondertechnik, die bei Roland Ponsel bestaunt werden kann - somit eine breitgefächerte Darstellung gängiger Flechttechniken. An Allerheiligen hat das Museum von 10 bis 16.30 Uhr geöffnet. Im Anschluss daran gelten die Winteröffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 16.30 Uhr und Freitag von 10 bis 15 Uhr. Es besteht auch die Gelegenheit, den Museumsshop zu besuchen - das Angebot erweitert sich fortlaufend. red