Auch in diesem Jahr wetteiferten Deutschlands Schülerinnen und Schüler beim Wettbewerb "Diercke Wissen" um den Titel der bundesweit besten Geographin beziehungsweise des besten Geographen.

Max Knüttel aus der 7. Jahrgangsstufe des Jack-Steinberger-Gymnasiums hatte diesmal die Nase vorn und qualifizierte sich als Schulsieger für den bayerischen Landeswettbewerb. Sebastian Dögel aus der 10a konnte den 2. Platz einheimsen.

Die Fragen waren breit gefächert und bezogen sich auf topographisches Wissen, Landschaftstypen, Bevölkerung und Naturphänomene.

Dabei wurde bewusst über die Erfordernisse des Lehrplanes hinausgegangen, so dass ein breites geographisches Allgemeinwissen nötig war, um zu bestehen. Beispielsweise musste ein Klimadiagramm eingeordnet werden oder geschätzt werden, wieviel Prozent der Gesamtfläche Deutschlands mit Wald bedeckt ist. Max Knüttel gelang dies am besten. Als Anerkennung erhielten die Schüler einen Buchgutschein. red