Traditionell findet im Dezember im festlichen Rahmen im Showroom der W. Schillig-Polstermöbelwerke ein Ehrungsabend für langjährige Mitarbeiter statt. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation musste dieser Termin in das Jahr 2021 verschoben werden. Dennoch ließen es sich CEO und Inhaber der Schillig-Gruppe Erik Stammberger und seine Frau Andrea sowie Christoph Schülner von der Geschäftsleitung nicht nehmen, den Mitarbeitern ihren Dank und ihre Wertschätzung auszudrücken.

So blicken, wie das Unternehmen mitteilt, auf 40 Jahre Betriebszugehörigkeit - also fast ein ganzes Arbeitsleben - zurück: Inge Reiter, Martina Büchner-Baumgärtner und Joachim Brückner.

Auf 25 Jahre Betriebszugehörigkeit kommen David Kühn, Helmut Jäschke, Bertram Kessel, Waldemar Schumacher und Stefan Kirschbauer.

Die Erfolgsgeschichte der Willi Schillig-Polstermöbelwerke begann 1949 als kleine Korbmacherei. Heute zählt das Familienunternehmen - mittlerweile in der dritten Generation - zu den führenden, international agierenden Polstermöbelunternehmen mit Stammsitz im oberfränkischen Ebersdorf-Frohnlach. Mehr als 1000 Mitarbeiter lassen an verschiedenen Standorten handwerklich perfekt gearbeitete Sofas, Liegen und Sessel mit außergewöhnlichem Sitzkomfort entstehen. "Ein Sitzkomfort, in dem das Wissen und die Innovationen von über 70 Jahren Erfahrung steckt", heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Hochwertige Materialien sowie eine umfassende Leder- und Stoffkompetenz seien die Basis für funktionale und nachhaltige Möbel, konzipiert für Menschen, die Wert auf Design, Komfort und Lifestyle legten. red