Der Wirtschaftsverband "Die Familienunternehmer" hat die Nominierten für den Bayerischen Familienunternehmerpreis bekanntgegeben. In der Kategorie Innovation wurde die Firma M. Münch Elektrotechnik mit Sitz in Rugendorf nominiert.
Der Betrieb überzeugte den Verband insbesondere mit seiner Kreativität in Sachen Energiegewinnung. "Münch Energie ist das Musterbeispiel eines mittelständischen Energieversorgers, der Strom nachhaltig produziert", so Walter Schmidt, Sprecher der Jury. "In Rugendorf hat das Unternehmen einen Standort konzipiert und gebaut, dessen Energieeffizienz bundesweit vorbildhaft ist."
Münch Energie stehe für eine regionale Versorgung mittelständischer Firmen mit günstiger Energie und nachhaltigen Energielösungen.
Geschäftsführer Mario Münch wollte eigentlich kein Unternehmer werden, sondern nur die Rente seiner Eltern mit einer der ersten Freilandphotovoltaikanlagen Deutschlands etwas aufbessern. Heute ist er Inhaber von einem der größten dezentralen Energieversorger Deutschlands.
"Wir bedanken uns sehr für die Nominierung und die damit verbundene Würdigung unserer Innovationen", so Mario Münch. "Die Erde zu behandeln, als hätten wir sie von unseren Kindern geliehen und nicht von unseren Eltern geschenkt bekommen, das ist in Sachen Energie zum Glück keine unlösbare Aufgabe mehr. Denn vor Ort erzeugte grüne Energie ist längst viel günstiger als die Energie unserer bisherigen Lieferanten."
Mit der Auszeichnung würdigt der Verband jedes Jahr den unermüdlichen Einsatz von Familienunternehmern für ihre Region und setzt ein Zeichen für nachhaltiges Unternehmertum im Freistaat. Der Preis wird am 13. Mai im Kesselhaus in Kolbermoor vergeben. red