Für vier Coburger Institutionen war Weihnachten ein paar Tage früher. Der Bayerische Inkassodienst Coburg (BID) folgte seiner Tradition und unterstützte wieder soziale und gemeinnützige Einrichtungen mit insgesamt 10 000 Euro: der freiwilligen Feuerwehr dem Tier- und Naturschutzverein, der Tafel sowie dem Awo-Mehrgenerationenhaus übergab Vorstandsmitglied Frank Fenske Schecks über je 2500 Euro. Siegrid Ott-Beterke, Vorsitzende des Tierschutzvereins, erläuterte, dass die Spende in die Neubaumaßnahmen am Tierheim fließt. Wie dringend die Tafel Unterstützung braucht, führte Edda Kroos vor Augen. "Wir bekommen keinen Cent staatlicher Unterstützung und müssen ein neues Fahrzeug mit Kühlaggregat anschaffen". Bei der Feuerwehr fließt die Spende in das Projekt "Alarmmonitor", so Stadtbrandrat Ingo Stöckl. Gut angelegt ist die Spende bei der Arbeiterwohlfahrt, die sich unter anderem der Schülernachmittagsbetreuung annimmt. Daneben kamen bei der Weihnachtsfeier durch die Mitarbeiter 550 Euro zusammen, die dem Tier- und Naturschutzverein zugutekommen. MR