Eine ganz besondere Ehrung durfte TS-Vorsitzender Jörg Schnappauf vornehmen. Acht Jahrzehnte hält Fini Murmann ihrer Turnerschaft Kronach schon die Treue. Deshalb hat nahezu der gesamte Vorstand und zwei Ehrenvorsitzende Fini Murmann zu Hause besucht und ihr damit eine große Überraschung bereitet: "Ich bin ganz sprachlos und freue mich sehr, dass so viele gekommen sind und mir gratulieren", sagte die sichtlich gerührte Jubilarin.
Fini Murmann, heute Ehrenmitglied der TS Kronach, trat bereits 1936 der Turnerschaft bei und war jahrelang eine hervorragende Turnerin. Zu Zeiten des Weltkrieges, so erinnert sich Fini Murmann, "war es nur erschwert bis überhaupt nicht möglich, dem Turnen nachzugehen, da die Vereine in der NS-Zeit überwiegend verboten wurden". Eine herausragende Stellung hätten vor allem die Vereine in der Nachkriegszeit gehabt, da sie den Menschen ein Heimat boten.
"Ich bin stolz darauf, dass ich schon so viele Jahre in diesem großartigen Verein Mitglied sein kann und sehe, wie gut der Verein auch nach über 155-jährigem Bestehen aufgestellt ist", so Fini Murmann. "Die Gesellschaft hat sich gewandelt, und mit ihr die Menschen und ihre Ansprüche", so Vorsitzender Jörg Schnappauf. "So waren die Menschen in der Nachkriegszeit auf der Suche nach Ablenkung vom Leid, auf der Suche nach Struktur und einem Neubeginn, in der heutigen Zeit steht die körperliche Fitness, Wettkampfeifer und vor allem der Spaßfaktor ganz weit oben", sagte Schnappauf weiter. Fini Murmann, als Zeitzeugin des Vereinsgeschehens über einige Generationen hinweg, sei ein echter Segen für den Verein, denn keine wisse besser über die Entwicklungen Bescheid als sie. red