Bestimmungen zum Schutz wild lebender Arten. Bäume und Hecken, die aktuell Lebensstätten von Tieren sind, dürfen grundsätzlich nicht beseitigt werden. "Zuwiderhandlungen stellen Ordnungswidrigkeiten dar, die mit einem Bußgeld geahndet werden können", warnt die Behörde.
Konflikte mit dem Naturschutzrecht lassen sich durch eine entsprechende Planung (z. B. Durchführung außerhalb der Brut- und Aufzuchtzeit) in der Regel vermeiden. red