Hecken gelten als wertvolle Landschaftselemente. Sie gliedern die Landschaft und verleihen ihr die Kleinteiligkeit, die wir an unserer Heimat so sehr schätzen. Sie bieten Windschutz, verhindern Bodenerosion und bieten Tieren Lebensraum. Die Untere Naturschutzbehörde weist daher auf gesetzliche Einschränkungen bei der Pflege von Hecken und Bäumen hin.
"Die ökologische Bedeutung der Hecken liegt vor allem in ihrer Eignung als Brut-, Nahrungs- und Aufenthaltsort für kleine Säugetiere, Vögel und Insekten. Durch ihre lineare Ausdehnung eignen sie sich auch hervorragend für den Biotopverbund", schreibt die Behörde. Der Wert der Hecken werde durch die Zusammensetzung aus standortgerechten, einheimischen Gehölzen weiter erhöht.
Die Naturschutzgesetze enthalten zum Schutz von Bäumen und Hecken mehrere Vorschriften.