Das Programmkino im Erlanger Kulturzentrum E-Werk ist noch immer ein kleiner Geheimtipp für alle Liebhaber eines kuratierten Arthouse-Programms. Neben dem vielseitigen Kulturprogramm gehört das E-Werk-Kino fest zum Profil des Kulturzentrums E-Werk und ergänzt das Programm durch ein mit viel Sorgfalt und Anspruch und Leidenschaft für Film ausgewähltes Programm.

Neben Erstaufführungen, Filmreihen wie die beliebte Reihe "La Dolce Vita - Kino am Nachmittag" oder die Dokureihe "Weitsicht ERlangen" in Kooperation mit dem Dritte-Welt-Laden Erlangen, Energiewende ER(H)langen, Deutscher Verband für Angewandte Geographie (DVAG) und dem Regionalforum Erlangen-Nürnberg, bietet das E-Werk-Kino auch immer wieder die Möglichkeit, verpasste Filme oder Klassiker nochmals zu sehen.

Geschlossen seit 14. März

Auch die Reihen Cinéma Francais und die Cinéki-Reihe in Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Institut (DFI) gehören bereits fest zur Erlanger Kinolandschaft, heißt es in einer Pressemitteilung des E-Werks.

Seit dem 14. März musste auch dieses kleine, aber feine Kino wegen des Coronavirus geschlossen bleiben. Jetzt öffnen die Kinos überall wieder nach und nach. Daher haben sich auch die ehrenamtliche Programmgruppe des E-Werk-Kinos, die Mitarbeiter im Programmteam und das gesamte Team des E-Werks mit der Frage auseinandergesetzt, wie, wann und unter welchen Bedingungen das Kino wieder öffnen kann.

Lüftung wird erneuert

"Natürlich möchten wir zusammen mit unseren Gästen so schnell wie möglich wieder Filme auf der Leinwand sehen", erzählt E-Werk-Mitarbeiterin Sabine Pfister. Dennoch sei nach langem Abwägen die Entscheidung gefallen, das Kino noch bis mindestens Ende September geschlossen zu lassen. Der Grund dafür liege darin, dass die Stadt Erlangen die Zeit erfreulicherweise dafür nutze, die seit langem überfällige Erneuerung der Kino-Lüftung in Angriff zu nehmen. Damit werde das E-Werk Kino nicht nur für die weitere Zukunft nachhaltig besser ausgestattet, sondern könne auch den Anforderungen an Belüftungen von geschlossenen Räumen in Corona-Zeiten besser gerecht werden. Außerdem wird zum Neustart des Kinos ein neues Ticket- und Kassensystem eingeführt. Dadurch wird es zukünftig auch die Möglichkeit des Online-Ticketkaufs geben. "Wir nutzen also die Corona-Zeit und bringen das E-Werk-Kino voran", erklärt E-Werk-Geschäftsführer Jan Dinger.

Gartenbetrieb ab 18 Uhr

Doch auch in der Zwischenzeit müssen alle Fans des E-Werk-Kinos nicht auf Filme verzichten: "Es ist schön, dass wir wieder die Möglichkeit haben, die Erlanger zum Open-Air-Kino im Rahmen des Sommerbetriebs im E-Werk-Garten einzuladen", freut sich Geschäftsführer Berndt Urban. Seit vergangener Woche präsentiert das Kulturzentrum E-Werk jeden Donnerstag einen ausgesuchten Film.

Wie gewohnt öffnet der Biergarten dann um 18 Uhr und ermöglicht den Gästen vor dem Film, sich noch mit Essen und Getränken zu stärken. Der Film startet dann jeweils gegen 21.15 Uhr. Da die Kapazität des Open-Air-Kinos durch die Auflagen und Abstandsregeln deutlich reduziert ist, wird um Reservierung vorab gebeten: Das E-Werk gibt pro Veranstaltung 50 Prozent des Kartenkontingents zur Reservierung über Eventbrite (http://ewerk-erlangen.eventbrite.com) sowie per E-Mail (info@e-werk.de) und Telefon (09131/80050) frei. Am Veranstaltungstag werden weitere Plätze für spontane Besucher freigegeben, und am Abend kann ebenfalls vor Ort im E-Werk eine Registrierung vorgenommen werden. red