Zum Nachholspiel des 18. Spieltags gastierten die Baskets Vilsbiburg in der Hans-Jung-Halle. Für die Niederbayern war es das dritte Spiel binnen 30 Stunden. Tags zuvor stand für die Gäste das Bayernpokal-Top-Four an. Dort siegten sie im Halbfinale gegen Ansbach mit 91:77, bezwangen im Finale den Spitzenreiter der 2. Basketball-Regionalliga aus Goldbach in einem umkämpften Spiel und holten in eigener Halle den Pokal.
Der TSV Tröster ging ausgeruht ins Spiel. Das Trainergespann Schabacker/Laub musste allerdings auf seine zwei erfahrenen Center Heide und Land verzichten. Jörg Dippold lief gleich zu Beginn heiß und erzielte die ersten zehn TSV-Punkte. Vilsbiburg hielt aber in der Anfangsphase mit Würfen aus der Distanz dagegen (12:12). Bei beiden Mannschaften lag der Fokus auf dem Angriff. Zwei Dreier von Lorber und einer von Engel sorgten erstmals für ein kleines Polster, das bis zum Viertelende (29:23) gehalten werden konnte.
Der 13:0-Lauf in den ersten 150 Sekunden des zweiten Spielabschnittes ebnete den Weg für den Heimerfolg der Oberfranken (42:23). Breitengüßbach schaltete in der Folgezeit einen Gang zurück, wodurch sich Vilsbiburg wieder etwas heranarbeiten konnte. Doch Lorber, Wagner und Dirk Dippold sorgten kurze Zeit später wieder für eine komfortable 53:35-Führung. Der überragende Mann der ersten Halbzeit war Jörg Dippold mit 23 Punkten. Mit einem Wahnsinns-Dreier sorgte er mit der Schlusssirene für die 65:44-Halbzeitführung.
Zum Start des dritten Viertels versenkten Lorber und Engel ihre Distanzwürfe hochprozentig. Ein Korbleger zum 73:44 bescherte dem TSV die höchste Führung des Spiels. Beide Mannschaften schalteten nun vor allem in der Verteidigung mehrere Gänge zurück. Die Gäste waren einfach zu platt, um den TSV Tröster ernsthaft zu gefährden. Die Hausherren gaben ihren jungen Spielern wichtige Minuten Einsatzzeit. Dadurch punkteten beide Teams fleißig. Nach 30 Minuten stand es 94:67.
Im Schlussabschnitt verwalteten die Hausherren die Führung souverän. Engel machte an der Freiwurflinie die 100 voll. Anschließend trafen Lorber und Dirk Dippold nochmals ihre Würfe von der Dreierlinie. Vilsbiburg verkürzte zum Ende der Partie den Rückstand noch etwas. fd
TSV Tröster Breitengüßbach: J. Dippold (27/1 Dreier), Lorber (27/7), Wagner (19), Engel (17/2), D. Dippold (11/2), T. Dippold (4), Klaus (2), Kolloch (2), Nieslon (2), Will (2)