Mittelehrenbach — Zwei Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Mittelehrenbach stellten sich der Leistungsprüfung "Die Gruppe im Löscheinsatz".
Die 16 Kameraden simulierten hierzu neben der obligatorischen Knotenkunde das Kuppeln von Saugleitungen und Aufbau eines Löschangriffs, wie er im Ernstfall für Brandbekämpfung im Inneren eines Gebäudes mit Atemschutzgeräten vorgetragen wird.

Intensive Vorbereitung

Die genannte Variante wurde gewählt, um die Grundtaktik des Atemschutzeinsatzes weiter zu vertiefen. Die intensive Vorbereitung auf die Abnahme zeichnete sich aus.
Die drei Schiedsrichter Kreisbrandinspektor (KBI) Schmitt, Kreisbrandinspektor Messingschlager und Kreisbrandmeister (KBM) Hofmann zeigten sich mit der Leistung der FF Mittelehrenbach zufrieden. KBI Schmitt lobte besonders das ruhige und besonnene Vorgehen der beiden Gruppen.
red