Die Freiwillige Feuerwehr Würgau feiert am kommenden Wochenende ihr 140-jähriges Bestehen.
Zum Auftakt wird am Freitagabend gegen 18.30 Uhr im Festzelt am Sportgelände das erste Fass des "Florianstrunks" offiziell angezapft. Die ortsansässige Brauerei Hartmann hat der Feuerwehr zu ihrem Jubiläumsfest eigens dieses Bier, ein Helles, eingebraut.
Danach überlässt die Feuerwehr das Festzelt der CSU Scheßlitz, die mit dem Staatssekretär im Innenministerium, Gerhard Eck, und weiteren Gästen einen politischen Abend veranstaltet. Für Musik sorgen die Pünzentaler Musikanten.
Am Samstag um 16 Uhr hat der SV Würgau als frischgebackener Meister der Fußball-Kreisliga Bamberg sein letztes Saisonspiel.
Wie die Faust aufs Auge passt es da, dass das Festzelt der Feuerwehr gleich neben dem Fußballplatz zum Feiern bereitsteht und "die Stadelhofener" ab 20 Uhr einen Feuerwehr-Stimmungsabend samt spontaner Aufstiegsfeier versprechen.


Gedenken im Heldenhain

Der Festsonntag beginnt schon früh um 7.30 Uhr. Von der Kirche St. Andreas ziehen die FFW Würgau und ihre Patenfeuerwehr aus Scheßlitz gemeinsam zur Totenehrung hinauf in den Heldenhain, einer im Wald liegenden Gedenkstätte für die Gefallenen der beiden Kriege.
Zurück am Festgelände beginnt um 9 Uhr der Zelt-Gottesdienst, zelebriert von Pfarrer Jürgen Kalb. Zum anschließenden Weißwurst-Frühschoppen spielt die Musikkapelle Wattendorf.
Um 13.30 Uhr versammeln sich 49 Feuerwehren und Nachbarvereine, darunter auch vier Musikkapellen, zum Festumzug durch die Ortschaft.
Im Anschluss unterhält der Musikverein Hohenpölz die Festgäste. Zum Fest-Ausklang spielt ab 19 Uhr "Sound-Express". An allen drei Festtagen herrscht auch Barbetrieb. tst