Mit der kirchlichen Segnung wurde das neue Feuerwehrfahrzeug "Dekon-P" bei der Feuerwehr Weismain seiner Bestimmung übergeben. Die Wehr erhielt das Fahrzeug vom Bundesamt für den Katastrophenschutz zur Verfügung gestellt. Für dieses Ereignis bot das traditionelle Hallenfest der Weismainer Feuerwehr den würdigen Rahmen. Die Blaskapelle Weismain unter der Leitung von Marion Müller-Eitzenberger stimmte auf Festakt und Gottesdienst mit Pfarrer Sebastian in der Fahrzeughalle ein.
"Ich sehe diese Entscheidung für Weismain auch als eine Würdigung der konsequenten und seit vielen Jahren beständigen Feuerwehrarbeit", sagte Kommandant Jochen Bauer zu der Fahrzeugzuteilung. Das neue Feuerwehrfahrzeug der Bezeichnung "Gerätewagen Dekontamination-Personal" diene vor allem der Reinigung der Schutzkleidung des Einsatzpersonals von chemischen, biologischen und radioaktiven Gefahrstoffen, soweit es entsprechende Kontakte gegeben habe. Zu dessen Kernausstattung gehören ein Rollcontainer mit Dusch- und Umkleidezelt einschließlich einer Warmwasser- und Trinkwasseraufbereitung sowie eine mobile Heizanlage.
Bei aller Freude über dieses Fahrzeug dürfe aber auch nicht vergessen werden, so Bauer, dass damit auch eine regelmäßige Ausbildung, der Unterhalt, die Pflege und sicherlich auch zeit- und personalintensive Einsätze verbunden sind. Dabei nehme die freiwillige Feuerwehr Weismain diese Aufgabe ernst und so konnten zwölf Fahrer eingewiesen und im Vorfeld 350 Ausbildungsstunden in dieses Fahrzeug investiert werden.
Landrat Christian Meißner nannte es erfreulich, dass der Landkreis Lichtenfels und speziell die Feuerwehr Weismain gleichsam ein Feuerwehrfahrzeug geschenkt erhalte. Alle innerhalb der Wehr sollten dies auch als einen Ansporn empfinden und verantwortungsbewusst mit dem neuen Gerätewagen umgehen.
Die Grüße der Stadt und des Stadtrates von Weismain überbrachte Erster Bürgermeister Udo Dauer, der betonte, dass eine Fahrzeugersatzbeschaffung ohnehin vorgesehen war und es insofern ein regelrechter "Glückstreffer" war. Laut Kreisbrandrat Timm Vogler werde das Fahrzeug zum einen als Gerätewagen für die Personen-Dekontamination bei Großschadenslagen, insbesondere ABC-Einsätzen und Gefahrstoffunfällen, zusammen mit dem baugleichen Fahrzeugder Feuerwehr Lichtenfels-Main eingesetzt. Zudem könne es als Löschgruppenfahrzeug des Katastrophenschutzes dienen und etwa bei Unwettern zum Transport von Sandsäcken verwendet werden. dr