Tettau — Über eine Spende in Höhe von 1500 Euro konnte sich die Feuerwehr Tettau bei ihrer Jahreshauptversammlung im Gasthaus Possecker freuen. Zu Beginn der Sitzung lobte Bürgermeister Peter Ebertsch die gute Zusammenarbeit der Marktgemeindefeuerwehren bei
diversen Einsätzen und Übungen, aber auch anlässlich der 500-Jahr-Feier in Tettau. Er sei stolz auf "seine" Wehren.
Kreisbrandinspektor Harald Schnappauf freute sich sehr, dass so viele Marktgemeinderäte die Versammlung aufsuchten. Vorsitzender Norbert Brökelschen konnte in seinem Jahresbericht auf zahlreiche Aktivitäten zurückblicken. So wurde u. a. der Kinderfasching abgehalten, am Gauditurnier des Sportvereins teilgenommen, das Sommerfest durchgeführt sowie die Feuerwehrfeste in Au und Eibenberg besucht.
Das wahrscheinlich größte Fest wurde aber im März 2014 gefeiert, als die beiden Neufahrzeuge eingeweiht wurden. Die Kosten in Höhe von ca. 3500 Euro hat der Verein aus eigener Tasche bezahlt.
Der Mitgliederstand beläuft sich auf 103 Mitglieder, von denen 40 Mitglieder Aktiven Dienst leisten. Kommandant Christian Wick berichtete von 52 Einsätzen aus dem vergangenen Jahr, welche er eindrucksvoll mit Bildern unterstrich. Der größte Einsatz war der Brandeinsatz bei der Firma Röser im August. Hier konnte gemeinsam
mit den Kameraden aus Kleintettau größerer Schaden durch umsichtiges Arbeiten verhindert werden. Noch heute bekommen die Feuerwehrkameraden beider Wehren großen Dank seitens der Geschäftsführung der Firma Röser ausgesprochen.
Für das Jahr 2015 ist geplant, für die Feuerwehr eine SMS-Alarmierung einzuführen. Im Anschluss an seinen Bericht konnte Kommandant Wick noch Ehrungen und Beförderungen vornehmen. So wurden für 10 Jahre Aktive Dienstzeit die Kameraden Peter Borchardt, Florian Brökelschen und Felix Treuner geehrt. Oliver Stauch konnte sogar für 30 Jahre aktive Dienstzeit eine Urkunde in Empfang nehmen. Michael Sesselmann und Valentin Wick wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert. Der Leiter des Atemschutzes, Holger Krautwurst, gab einen kurzen Überblick über das abgelaufene Jahr. Sehr erfreut zeigte sich Krautwurst, dass zwei junge Kameraden den Lehrgang als Atemschutzgeräteträger erfolgreichabgeschlossen haben.
Jugendwart Felix Treuner berichtete von 32 Ausbildungsveranstaltungen, der Teilnahme am Kreisleistungsmarsch sowie dem Wissenstest. Auch gab es einen Ausflug zum Untreusee nach Hof. Derzeit bestehe die Jugendfeuerwehr aus einem Mädchen und neun Jungen.
Beim Punkt "Sonstiges" gab es eine große Überraschung für die Tettauer Wehr. Bernhard Christel (Firma Werner Heinz in Tettau) übergab der Feuerwehr eine Geldspende in Höhe von 1500 Euro. Er habe sich zu seinem 50. Geburtstag anstatt von Geschenken Spenden gewünscht, um diese an die Feuerwehr übergeben, mit der Bitte, dieses Geld für den Ausbau des Digitalfunkes einzusetzen. Mit Einverständnis aller, wurde das Geld gleich an den Bürgermeister weitergereicht, da der Digitalfunk die Feuerwehren der Marktgemeinde gemeinsam betrifft.
Bereits Anfang Januar fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Alexanderhütte statt. Seit vielen Jahren schon arbeiten die beiden Feuerwehren aus Alexanderhütte und Tettau fest zusammen. So verrichten aus der "Hütt" acht Kameraden Dienst in Tettau und zwei Jungen sind Mitglieder in der Jugendfeuerwehr.
Der Vorsitzende Helmut Dietzel hob besonders den Ausflug nach Abensberg zur Kuchlbauer-Weißbierbrauerei hervor. Der Mitgliederstand in Alexanderhütte beträgt derzeit 66 Mitglieder. red