Für den Fall, dass sich die Anzahl der Führerscheininhaber durch Ausscheiden aus dem Dienst reduziert, erhalten die Wehren die Erlaubnis, einen Feuerwehrdienstleistenden zur Führerscheinprüfung anzumelden (mit vorheriger Zustimmung der Gemeinde). Bei absehbarem altersbedingten Ausscheiden kann im Einvernehmen mit der Gemeinde ein Nachfolger frühzeitig am Führerscheinkurs teilnehmen.
Die Gemeinde übernimmt einen Kostenanteil von 1600 Euro pro Führerschein. Die Feuerwehren müssen zeitnah eine Liste erstellen, wer über Lkw-Führerscheine oder Führerscheine der Klasse C verfügt. red