Ein besonderes Feuerwehrereignis steht am Sonntag, 11. September, im Schul- und Sportzentrum bevor, denn die Jugendfeuerwehr von Altenkunstadt richtet zusammen mit der Jugendfeuerwehr des Landkreises Lichtenfels den 25. Kreisjugend-Feuerwehrtag aus.
Damit verbunden ist zugleich der 24. Jugendleistungsmarsch, wobei der Feuerwehrnachwuchs im Alter von zwölf bis 18 Jahren aus dem Kreisgebiet von Lichtenfels an 13 Stationen sein Können unter Beweis stellen wird. Angemeldet haben sich über 30 Mannschaften. Die vier erstplatzierten Gruppen nehmen am Bezirksjugendfeuerwehrtag mit oberfränkischem Jugendleistungsmarsch am 8. Oktober in Pressig teil. Landrat Christian Meißner wird nach dem Einmarsch der Jugendgruppen, Schiedsrichter und Ehrengäste den Kreisjugendfeuerwehrtag um 9 Uhr offiziell eröffnen.
Für diese herausragenden Veranstaltung des Feuerwehrnachwuchses wurde ein ansprechendes Rahmenprogramm zusammengestellt, so dass dieses Ereignis auch für eine breite Bevölkerungsschicht interessant sein dürfte. So ist ein Hubschrauber-Simulator der Polizei vor Ort, die auch von einem Einstellungsberater begleitet wird. Alle Schulabgänger können sich an diesem Tag beraten lassen, welche beruflichen Möglichkeiten der Polizeidienst bietet.
Mit seiner Hundestaffel kommt zudem der Arbeitssamariter-Bund nach Altenkunstadt. Es ist eine große Fahrzeugschau vorgesehen, wobei die Brandschützer diese Gelegenheit nutzen werden, ihre Leistungsfähigkeit zu zeigen; unter anderem ist auch das Zerschneiden eines Autos mit den modernsten Feuerwehrgerätschaften geplant. Die Wasserwachtortsgruppe von Altenkunstadt vermittelt Einblicke in ihre Aufgabengebiete; insbesondere die Schwimmausbildung und Wasserrettung. Auch für alle Kinder und Jugendlichen bietet der Kreisjugendfeuerwehrtag vielfältige Betätigungsmöglichkeiten; selbst ein Menschenkicker ist vorgesehen.
Der Landkreis Lichtenfels nimmt diese Veranstaltung zum Anlass, um wieder einmal die Aktion: "Gemeinsam gegen Alkohol und Drogen" in den Mittelpunkt zu rücken. Neben einer intensiven Aufklärungsarbeit, dürfen sich die Mädchen und Jungen an einer Saftbar die Getränkeköstlichkeiten schmecken lassen. Für die Bewirtung der Besucher, die an den verschiedenen Stationen miterleben können, wie die Feuerwehrjugend ihre einzelnen Aufgaben absolviert, wird gesorgt sein.