Auf ein arbeitsreiches Jahr blickte die Stützpunktfeuerwehr Weismain in der Hauptversammlung zurück. Durch einen glücklichen Zufall erhält die Wehr noch im ersten Halbjahr ein neues Einsatzfahrzeug für den Katastrophenschutz. Vorsitzender Roland Säum hob die erfolgreiche Jugendarbeit hervor.
Kommandant Jochen Bauer präsentierte beeindruckende Zahlen. 2016 hätten die Aktiven ehrenamtlich rund 8500 Einsatz- und 6200 Übungsstunden geleistet. Die Wehr sei zu 100 Einsätzen ausgerückt, darunter seien elf Brände und 34 technischen Hilfeleistungen gewesen. Besonders erwähnte Bauer das Feuer auf der Photovoltaikanlage in Wonsees, den Gebäudebrand in Spiesberg und den Brand eines Industriegebäudes in Altenkunstadt. Die Weismainer Wehr verfüge aktuell über 74 Aktive, davon 36 Atemschutzgeräteträger.
Jugendwart Roland Dauer berichtete von seiner Arbeit mit den 16 Jungen und vier Mädchen mit einem Durchschnittsalter von 17 Jahren. Das Abzeichen der Jugendflamme erhielten David Dauer, Helena Fischer, Jakob Fischer, Christian Kapser, Jan Klamert, Jonas Säum, Daniel Schöne und Nadine Tempel.
Lukas Klamert informierte über die Aktivitäten der Kinderfeuerwehr "Weismainer Löschkids", die vor drei Jahren ins Leben gerufen wurde.
Der für den Fachbereich Absturzsicherung zuständige Gabriel Dauer gab einen Überblick über Mitglieder- und Ausbildungsstand der Sondergruppe.
Die Festausschuss-Mitglieder Bernd Keilholz, Roland Dauer und Markus Dück gaben einen Überblick über den aktuellen Stand der Planungen für das 150-jährige Bestehen 2018.
Kassier Georg Krapp stellte eine positive Bilanz vor.
Bürgermeister Udo Dauer und Kreisbrandinspektor Ottmar Jahn zeigten sich beeindruckt von dem Gehörten. Auch Kreisbrandmeister Matthias Müller bedankte sich für die geleistete Arbeit.
Folgende Ehrungen rundeten die Versammlung ab: Lukas Klamert und Florian Säum (beide zehn Jahre aktiv), Andreas Keilholz (20) und Georg Krapp (30). red