Und die höchste und letzte Stufe (Rot-Gold, Stufe 6) erreichte Sebastian Müller. Gemeinsam mit Tobias Roppelt war er für Ausbildung und Vorbereitung verantwortlich. Diese Form der Leistungsprüfung beinhaltet die grundlegenden Tätigkeiten bei einem Verkehrsunfall. Außerdem werden Kenntnisse über verschiedene Arbeitsgeräte abgefragt. Beispielsweise mussten eine Tauchpumpe, eine Motorsäge oder ein Lichtstativ genauer erläutert werden. Die Schiedsrichter, Kreisbrandinspektor Johannes Schmitt sowie die Kreisbrandmeister Dietmar Willert und Willi Hofmann lobten die Leistung der Einsatzkräfte. Auch Bürgermeisterin Anja Gebhardt schloss sich dem an. red