Nachdem im Bereich Würzburg ein Unbekannter in den vergangenen Monaten Frauen sexuell belästigt hatte, haben Ermittler der Würzburger Polizei in der vorletzten Augustwoche einen Tatverdächtigen festgenommen, wie das Polizeipräsidium Unterfranken jetzt meldet. Der 32-Jährige befindet sich aufgrund psychischer Auffälligkeiten in einem Bezirkskrankenhaus. Die Polizeiinspektion Würzburg-Land führt die Ermittlungen und sucht weitere mögliche Geschädigte.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Land ermittelt gegen einen 32-Jährigen, der im Landkreis und der Stadt Würzburg gegenüber jungen Frauen sexuell übergriffig geworden sein soll. Die Ermittlungen liefen gegen Unbekannt, bis eine Geschädigte den Mann wiedererkannte und den Ermittlern den entscheidenden Hinweis geben konnte, der zur Festnahme führte. Den Ermittlungen zufolge soll der 32-Jährige zuletzt eine 25-Jährige am Abend des 23. August an der Mainuferstraße in Zell am Main angesprochen und gegen ihren Willen unsittlich angefasst haben. Die Frau konnte sich der Situation entziehen. Der Täter floh mit seinem Fahrrad. Die Geschädigte alarmierte die Polizei, die zunächst ergebnislos nach dem Mann fahndete. Tags danach erfolgte die Festnahme an seinem Wohnort. Es ergaben sich Hinweise, dass es Verbindungen zu weiteren, ähnlich gelagerten Fällen im Bereich Würzburg geben könnte, bei denen Frauen vergleichbare Vorfälle entweder angezeigt oder sich noch nicht an die Polizei gewandt haben.

Weitere mutmaßliche Opfer können sich nach wie vor melden. Als Gedankenstütze veröffentlicht die Polizei folgende Personenbeschreibung: Der Mann ist 1,89 Meter groß und hat ein sehr schlankes Erscheinungsbild sowie einen dunklen Hautteint. Er trägt einen Kinnbart, lockiges kurzes Kopfhaar und hat einen mainfränkischen Akzent. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen bewegte sich der Beschuldigte häufig mit einem Fahrrad entlang des Mainradweges über die Strecke Veitshöchheim, Randersacker, Eibelstadt, Sommerhausen und Ochsenfurt. Der Mann sprach die Frauen, die offensichtlich ohne Begleitung unterwegs waren, an und wechselte einige Worte mit ihnen. Danach suchte der Täter Körperkontakt und fasste die Geschädigten an - teilweise tat er dies nur an der Schulter, in anderen Fällen auch an den Beinen oder dem Po. Eines der Opfer versuchte er offensichtlich auch zu küssen. Bei zwei der Taten zeigte er sein entblößtes Glied. Sobald die Opfer das Handeln erkannt hatten und sich aus der Situation lösten, ergriff der Täter die Flucht. Zu einer Gewaltanwendung kam es nach bisherigem Ermittlungsstand nicht.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Land bittet Menschen, die seit September 2020 derartige Vorfälle beobachten konnten oder sogar von den Übergriffen betroffen waren, sich unter Tel. 0931/1630 zu melden. pol