Der Holzhammer liegt fest in der Hand - und ein wenig Aufregung in der Luft, als Oberbürgermeister Ingo Lehmann zur Tat schreitet: einem Bierwochen-Fassanstich in ungewohnter Umgebung auf der Rathaustreppe. Denn auch wenn die Kulmbacher Bierwoche coronabedingt nicht stattfinden kann, so müssen Liebhaber nicht auf alles verzichten, was zu dem Fest dazugehört. Die Kulmbacher Brauerei hat das Festbier in einem Sondersud für zu Hause eingebraut. Die Vorstände Markus Stodden und Mathias Keil, die bayerische Bierkönigin Sarah Jäger und Landrat Klaus Peter Söllner ließen sich nach den gezielten Schlägen des Stadtoberhaupts den Gerstensaft schmecken. Foto: Kulmbacher Braueri