Manfred Hümmer (FW) betonte, dass mit dem Wachstum der Stadt auch Kinder verbunden seien. Man müsse jetzt bei dem Förderantrag zur Ferienbetreuung des Kinderschutzbundes über eine Akutsituation entscheiden - darüber hinaus sollte eine konzeptionelle Beteiligung der Stadt erfolgen und eine Kofinanzierung sichergestellt werden. "Viele andere Kommunen unterstützen die Ferienbetreuung", unterstrich Hümmer. Hebendanz (CSU) unterstützt ebenfalls die Ferienbetreuung: "Forchheim muss für seine Bewohner da sein." Heinz Endres (FBF) warnte davor, sich bei den Angeboten zu verzetteln und forderte ein Gesamtkonzept. "In's Blaue rein sollte man nichts finanzieren". Lisa Hofmann (SPD) sprach sich grundsätzlich für ein Ferienbetreuungs-Angebot aus. Allerdings liege der Wochen-Preis von 70 Euro am oberen Limit.