VON Martin Rehm

Nicht der Zahn der Zeit, sondern der Bagger nagt am alten Gemäuer des Klosters St. Anton in Forchheim. Teile der Anlage werden abgerissen. Klostergarten steht in Großbuchstaben auf dem Baustellengatter. Aber es wird keineswegs die Grünanlage vergrößert.
m alten Klostergebäude und in Neubauten werden bis Ende 2015 über 50 neue Wohnungen entstehen. Die Wahrheit steht wie so oft im Kleingedruckten: Forchheims neue Wohnadresse.