44 Soldatinnen und Soldaten des Vereinte Nationen Ausbildungszentrums der Bundeswehr legten dieser Tage ihr feierliches Gelöbnis in der Saaleck-Kaserne ab.

Die Lehrgangsteilnehmer der Allgemeinen Soldatischen Ausbildung stehen noch am Anfang ihrer Ausbildung zum Soldaten, heißt es in einer Pressemitteilung der Hammelburger Bundeswehr.

Grundlegende Taktiken erlernen

Anders als Rekruten einer herkömmlichen Grundausbildung haben die Lehrgangsteilnehmer vorher jedoch meist bereits Berührungspunkte zur Bundeswehr.

Es handelt sich bei ihnen zum Großteil um ziviles Personal der Bundeswehr, das in den unterschiedlichsten Aufgabenfeldern zukünftig an Auslandseinsätzen teilnehmen wird. Deshalb müssen sie vorher auch die grundlegenden soldatischen Tätigkeiten erlernen.

Vorbereitung

Dazu gehört es auch, zu wissen, wie mit einer Waffe umzugehen ist, und sich darauf vorzubereiten als Soldat in einem kriegerischen Umfeld zu bestehen.

Wie bereits im letzten Jahr fand diese Veranstaltung mit Rücksicht auf die Covid-Lage in der Saaleck-Kaserne statt.

Die Teilnehmer nahmen dazu auf dem Antrete-Platz Aufstellung und legten anschließend mit musikalischer Unterstützung durch das Heeresmusikkorps aus Veitshöchheim im feierlichen Rahmen das Gelöbnis ab.

Nächstes Mal auf Marktplatz?

Die Gelöbnisansprache hielt in diesem Jahr die 2. Bürgermeisterin der Stadt Karlstadt, Martha Bolkart-Mühlrath. Sie brachte dabei die Hoffnung zum Ausdruck, das Gelöbnis im nächsten Jahr wieder auf dem Marktplatz der Patengemeinde durchführen zu können.

Die Veranstaltung fand schließlich im Kreise der angereisten Familienangehörigen und Freunde der Teilnehmer, die sich dieses besondere Erlebnis nicht entgehen lassen wollten, ihren Ausklang, heißt es abschließend. red