Bei der Weihnachtsfeier dachte niemand an Angriff und Verteidigung oder an Tritte und Schläge. Bei der Kampfsportschule (KSS) Rögner ging es an diesem Abend besinnlich und festlich zu. Im Marktsaal in Rentweinsdorf waren laut einem Bericht des Vereins viele Mitglieder und deren Familien versammelt, dazu Gäste aus Dorfen, Ochsenfurt, Gelchsheim und sogar aus Lübeck.
Neben einer Tombola-Verlosung und dem Besuch des Nikolaus gab es einen Jahresrückblick durch Trainer Harald Rögner und die Sportlerehrung. Letztere nahm Werner Hirz, Trainer aus der befreundeten oberbayerischen Kampfsportschule Dorfen, vor, der die Leistungen der Mitglieder der Eberner Kampfsportgruppe nochmals hervorhob.
Beschenkt wurden die baye-rischen Meister Patrick Zapf, Sebastian Morber und David Holstein, Norbert Höchner, Christian Barthelmann und Anna Neuerer. Als deutsche Meister wurden Beate Otto, Norbert Höchner, Rufat Zaidov und Günther Schönrock geehrt.
Für den sportlichen Erfolg aller Kämpfer sind, wie es in dem Bericht weiter hieß, zum großen Teil die Trainer verantwortlich. Für deren Arbeit würdigte Harald Rögner die Coaches Petra Barth, Christian Barthelmann, Franziska Schröder, Martin Wolf und Regina Holstein. Den Höhepunkt der Sportlerehrung stellte die Bekanntgabe der "Sportler des Jahres" dar. Bei den Herren wurde diesmal Norbert Höchner geehrt, bei den Damen Beate Otto.
Besonders stellte der Verein auch die "WM-Fahrer" ins Rampenlicht, die dieses Jahr eine Reise in die Vereinigten Staaten, in die Stadt Orlando, auf sich nehmen mussten, um bei der Weltmeisterschaft kämpfen zu können. Als "Chippendales" verkleidet hatten sich drei männliche Mitglieder der KSS Rögner eine kleine Aufführung ausgedacht, um die WM-Fahrer zur Bühne zu begleiten. Geehrt wurden Rufat Zaidov, Günter Schönrock und Norbert Höchner als Weltmeister im Kickboxen. Zudem waren unter den Gästen die beiden Weltmeisterinnen Angelika Schäffler aus Degerfelden (Baden-Württemberg) und Nathalie Schöller aus Kitzingen, die ebenfalls geehrt wurden. red