Die Freien Demokraten Bad Kissingen haben zur Aufstellungsversammlung eingeladen. Kreisvorsitzender Linus Rieß eröffnete und begrüßte die knapp 20 Teilnehmer und führte mit Blick auf die anstehenden Wahlen aus, dass es viele Dinge zu lösen gebe, die in den vergangenen Jahren versäumt worden seien. Sei es die Energieversorgung und mit ihr der Ausbau der erneuerbaren Energien, die Bildung oder der Bayerische Sonderweg in der Coronapolitik. Das Ziel für die Liberalen nach der nächsten Wahl sei, mitregieren zu wollen.

Für die Landtagswahlen schicken die Liberalen als Direktkandidaten den Kreisvorsitzenden der Jungen Liberalen Max Hümmer (26) aus Geroda ins Rennen. Hümmer möchte vor allem als Handwerker punkten. Der heute Selbstständige meint: "Unser Parlament ist zu akademisch". Bayern sei ein mittelständisch geprägtes Bundesland, das schon immer dankbar sein könne für seine Gewerke. Der Unternehmer möchte sich aber auch für den Bürokratieabbau in der Land- und Forstwirtschaft einsetzen.

Für die 2. Stimmenkandidatur tritt Matthias Kaiser (56) an. Der Steuerberater aus Bad Kissingen möchte seine Expertise direkt einbringen. Als Steuerberater kenne er die Hürden der Ämter im Land und fordere ein Ende des "Bürokratiemonsters".

Für den Bezirkstag wollen die Liberalen die Bezirkstagsvizepräsidentin Adelheid Zimmermann (73) aus Bad Brückenau in die Direktkandidatur schicken. Sie möchte ihre Arbeit weiterführen und erhält dafür das Vertrauen der Stimmkreisversammlung. Ihr liegen weiterhin die Themen Inklusion und Kultur am Herzen.

Als Listenkandidat stellten die Liberalen Oliver Zimmer (52) aus Münnerstadt auf. Er möchte die Wasserproblematik angehen, aber auch eine eigene Energieversorgung des Bezirks.

Nächster Termin im November

Um die Liste rechtsgültig beschließen zu können, trifft sich der Bezirksverband der Freien Demokraten im November zum Parteitag, hier wird der Kreisverband dann seine Kandidaten entsenden. Hier werden die Liberalen vom Vorsitzenden Linus Rieß und den beiden Direktkandidaten Adelheid Zimmermann und Max Hümmer vertreten. red