Es hätte der eine oder andere Platz besser als Rang 8 sein können, doch insgesamt zeigte sich Spielertrainer Konstantin Körner mit dem Saisonverlauf beim FC Rentweinsdorf in der Fußball-Kreisklasse Bamberg 1 zufrieden. Körner fungiert seit Oktober letzten Jahres nach dem Weggang von Sascha Kensche, der zur SpVgg Rattelsdorf zurückgekehrt ist, als Spielertrainer beim FCR, was seine erste Trainerstation im Herrenbereich ist.
Der gebürtige Rentweinsdorfer Lehramtsstudent sammelte als Jugendcoach schon etwas Erfahrungen. Dass es "nur" zu Platz 8 reichte, ist durchaus respektabel, da der FC über ein enorm junges Team verfügt. Das lässt zwar für die Zukunft einiges erwarten, doch steckt die Mannschaft noch voll im Lernprozess, und dem Team fehlt zwangsläufig eine gewisse Konstanz, was immer wieder an den wöchentlich wechselnden Ergebnissen festzustellen war.
Zudem fiel Spielmacher und Torschütze Kevin Holzwarth mehrere Wochen verletzungsbedingt aus, der ein wichtiger Baustein in Körners Spielsystem ist und schwer zu ersetzen war. Verlassen hat neben Torjäger Kensche auch noch Abu Tueay den FC Richtung Reckendorf. Da der Kader doch recht eng besetzt ist, war es nicht immer leicht, eine schlagkräftige Truppe aufs Feld zu schicken Der ein oder andere Ausrutscher ist also erklärbar.
Auf die Frage, warum er als Spielertrainer nun zu den Spfr. Unterpreppach wechsle, was seit der Winterpause klar ist, nachdem er doch beim FCR eine junge, ausbaufähige und willige Mannschaft habe, sagte Körner: "Bei den Sportfreunden werde ich einen super Kader vorfinden, zumal eine Fülle von Neuzugängen zu erwarten ist, allein acht vom TV Ebern, die teilweise bereits über Bezirksligaerfahrung verfügen und somit eine schlagkräftige Truppe zustande kommen dürfte. Zudem wechseln zwei Spieler vom FCR mit zu den Sportfreunden, und weitere Neuzugänge sind im Gespräch."
Da noch nicht alles unter Dach und Fach ist, hielt er sich mit den Namen bedeckt. Zudem sucht er mit dem Wechsel eine neue Herausforderung und will den nächsten Schritt weg von seinem Heimatverein in seiner Trainerlaufbahn machen. Er danke dem FCR "für die wunderschönen letzten Jahre" und verspricht weiter eine hohe Verbundenheit, auch wenn er nun für einen anderen Verein tätig ist. Bereits am Freitag, 16. Juni, steigt Körner in Unterpreppach in die Vorbereitung ein, was deutlich aufzeigt, dass sich Trainer und Verein für die kommende Saison in der Kreisklasse Itzgrund einiges vorgenommen haben. di