Christoph Böger

Beim FC Mitwitz hat eine neue Ära begonnen: Unter der Regie von Spielertrainer Johannes Müller wollen die Steinachtaler künftig für Furore sorgen. Der "Mittelfeldmotor" der letzten Jahre löst Heinrich Föhrweiser in diesem verantwortungsvollen Amt ab.
Die Funktionäre um Abteilungsleiter Harald "Blacky" Weißbrodt sind zuversichtlich, mit dieser Personalentscheidung den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Müller, der an seiner Trainer-Lizenz arbeitet, gilt seit Jahren als akribischer Arbeiter auf und neben dem Platz.
Wenn es ihm gelingt, seine Eigenmotivation, mit der er so manches Spiel in der Vergangenheit aus dem Feuer riss, an seine Schützlinge weiterzugeben, dann sollte dem FCM nicht Bange sein.
Ziel wird es auch in der am nächsten Samstag beginnenden Saison sein, möglichst schnell die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren. Das erste Spiel hat es gleich in sich, denn da treten die Mitwitzer beim Meisterschafts-Topfavoriten TSV Ebensfeld an. Das erste Heimspiel bestreitet die Müller-Elf am Samstag, 30. Juli, 16 Uhr, gegen den FC Oberhaid. Spätestens dann sollte auch die Neuzugänge integriert sein.
Da es nämlich keinen Abgang zu verzeichnen gab, dafür allerdings einige vielversprechende Zugänge den Weg zum FCM fanden, herrscht viel Zuversicht in Reihen der Mitwitzer, die erstmals auch einen eigenen Fitnesstrainer für die Vorbereitungszeit installiert haben.


Mt Stabilisierung vorbeugen

Der Neustadter Übungsleiter Erich Bonengel (62), der bereits seit einigen Jahren auch für die Herren- und Jugendspieler des SV Friesen und seit letztem Jahr für den Kreisligisten FC Stockheim Stabilsierungseinheiten durchführt, soll dafür sorgen, dass sich Muskelverletzungen in Reihen der Mitwitzer Spieler künftig in Grenzen halten.
Groß ist die Vorfreude bei den FCM-Fans vor allem auch auf die Neuzugänge, denn der bisherigen Spielertrainer des TSV Weißenbrunn, Matthias Wich, der von seiner alten Mannschaft gleich noch Florian Mauer mitgebracht hat, oder auch der beim VfL Frohnlach zu Landesligaehren gekommene Max Schülein, treten mit viel Vorschusslorbeeren an und sollen dazu beitragen, dass die Saison 2016/2017 in der Bezirksliga Oberfranken West eine sehr erfolgreiche für die Mitwitzer wird.