Kreis Kronach — Zum Abschluss der Vorrunde siegten die Aufstiegsaspiranten souverän. Einen wichtigen Sieg feierte der SV Buchbach in Neukenroth.

FC Stockheim -
TSV Gundelsdorf 6:1 (2:0)

Der FC Stockheim begann ballsicher und war hoch überlegen. Gegen die zunächst gut gestaffelte TSV-Defensive hatten Rene Schubart und Fabian Müller die ersten guten Gelegenheiten. Auf der Gegenseite kam Felix Fischer zur einzigen Chance für die Gäste im ersten Durchgang. Ein Eckball von Schubart führte zum 1:0 durch Fabian Müller. In dem sehr einseitigen Spiel gab es bis zur Pause ein Chancenverhältnis von 9:1, doch der starke Gästetorwart reagierte immer wieder großartig. Machtlos war er aber bei einem Direktschuss von Robin Tögel zum 2:0 (42.).
Der überragende René Schubart eröffnete den zweiten Durchgang mit einem Doppelschlag zum 3:0 und 4:0. Zwei Minuten später verkürzte Fischer nach gutem Zuspiel von Förtsch auf 4:1. Gundelsdorf stand weiter sehr kompakt, konnte aber zwei weitere Treffer durch Robin Tögel nicht verhindern. Bei weiteren Großchancen für die Hausherren zeigte Torwart Müller durch kluges Herauslaufen und tolle Paraden seine Klasse.
Tore: 1:0 F. Müller (27.), 2:0 Tögel (42.), 3:0 R. Schubart (47.), 4:0 R. Schubart (50.), 4:1 Fischer (52.), 5:1 Tögel (65.), 6:1 Tögel (82.) / SR: Krappmann (Stadelhofen). ds

SCR Steinbach -
TSV Wilhelmsthal 1:3 (0:3)

Die Steinbacher hatten allergrößte Mühe, überhaupt elf gesunde Spieler aufs Feld schicken zu können. Entsprechend defensiv war die Einstellung. Überraschend konnte die Rennsteig-Truppe das Spiel nach zwei guten Chancen der Gäste sogar ausgeglichen gestalten und hatte Pech mit zwei Aktionen als der Ball nur haarscharf am Tor vorbei ging. Nach 20 Minuten fiel doch das 0:1 durch Adam mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Ein ganz schwaches Abwehrverhalten der Heimelf ermöglichte den zweiten Gästetreffer. Kaum hatte man sich vom Schock erholt, klingelte es schon wieder im SC-Tor, und das Spiel war so gut wie entschieden.
In Hälfte 2 ging es eigentlich nur noch um Schadensbegrenzung, doch bewies die Heimelf Moral. Etwas Hoffnung kam auf, als die Hausherren einen Handelfmeter zum 1:3 nutzten. Bis zum Abpfiff sahen die Zuschauer eine überlegene Steinbacher Mannschaft, die jedoch die keineswegs sattelfeste Gästeabwehr nicht mehr wirklich unter Druck setzen konnte. Der Unparteiische pfiff wie gewohnt absolut souverän.
Tore: 0:1 Adam (20.), 0:2 Buckreus (35.), 0:3 Adam (37.), 1:3 Mi. Löffler (60./Handelfmeter) / SR: Morgner (Coburg). go

FC Hirschfeld -
FC Welitsch 4:5 (2:2)

Die beiden Aufsteiger lieferten sich ein schnelles, kampfbetontes Spiel, wobei die ersten 15 Minute der Heimelf gehörten. Sie ging durch einen Foulelfmeter und einen direkt verwandelten Freistoß mit 2:0 in Führung. Ebenfalls per Foulelfmeter gelang den Gästen der Anschlusstreffer und nach einem katastrophalen Abwehrfehler sogar der Ausgleich. Bis zur Halbzeit hatten beide Teams noch gute Chancen, wobei die Gäste Glück hatten, dass der Schiedsrichter eine klare Notbremse des Torwarts nicht ahndete.
Nach dem Wechsel gelangen der Heimelf mit den ersten beiden Chancen wieder zwei Treffer, so dass man glaubte, den Sieg sicher zu haben. Durch ein unglückliches Eigentor ließ man die Gäste jedoch wieder an einen Punktgewinn glauben. Durch zwei Treffer von Beetz in den Schlussminute gelang ihnen sogar noch ein nicht mehr für möglich gehaltener Sieg. toh
Tore: 1:0 T. Müller (2./Foulelfmeter), 2:0 T. Wicklein (14.), 2:1 Pohl (16./Foulelfmeter), 2:2 Pohl (20.), 3:2 Wicklein (47.), 4:2 Müller (49.), 4:3 Eigentor (82.), 4:4 Beetz (90.), 4:5 Beetz (92.) / SR: Bargel (Staffelstein).

FC Haig - SV Gifting 3:3 (0:2)
Haig erwischte den besseren Start und hätte bereits nach drei Minuten durch Bär in Führung gehen können. Nach 16 Minute scheiterte Gebhardt mit einem schönen Kopfball. Nach einem Angriff über rechts gingen die Giftinger durch Zwosta in Führung. Die Haiger gaben weiter Gas und vergaben gute Chancen. Als Gästespieler S. Neder nach einem langen Ball am 5-Meter-Raum sträflich frei stand, ließ er noch einen Abwehrspieler aussteigen und erhöhte auf 0:2.
Nach einem Freistoßtor von M. Baierlein keimte wieder Hoffnung auf. Die Wackerander drückten weiter aufs Tempo und wurden belohnt, als sich Günther gut durchsetzte und zum Ausgleich traf. Nach einem Eckball war Gebhardt mit dem Kopf zur Stelle und brachte seine Farben mit 3:2 in Führung. Nach einem Foul an Günther musste ein Gästespieler mit "gelb-rot" vom Platz. Die Gäste gaben jedoch nicht auf und kamen nochmals zu einem Freistoß, und Jens Völk drückte den Ball im Nachsetzen ins Tor. Der Schiedsrichter war ein guter Leiter.
Tore: 0:1 Zwosta (20.), 0:2 Neder (42.), 1:2 M. Baierlein (63.), 2:2 Günther (66.), 3:2 Gebhardt (75.), 3:3 Völk (86.). wa

SG Nordhalben -
SV Friesen III 1:1 (0:0)

Von Beginn an entwickelte sich ein flottes Spiel, aber nur von Friesener Seite. Die Heimelf brillierte lediglich durch Fehlpässe. Allerdings waren bei den Gästen klare Chancen Mangelware. Die einzige der ersten Halbzeit vergab Spacek für die SG kurz vor der Pause.
In der zweiten Hälfte sah man das gleiche Bild: Die Friesener spielten gefälliger, waren aber harmlos; die SG war bemüht, aber kopflos. Als alle mit einem 0:0 rechneten, wurde es wieder einmal turbulent. Erst räumte der Unparteiische zwei SG-Spieler mit "gelb-rot" vom Platz. Dann gelang Kotschenreuther auch noch ein sehenswertes Eigentor. Dass Spacek noch ausgleichen konnte, ist dem Kampfgeist der Heimelf zuzuschreiben, die in der Schlussminute zu neunt sogar noch hätte gewinnen können.
Tore: 0:1 Eigentor (82.), 1:1 Spacek (85.) / SR: Hildner (Grafengehaig). wa

SV Steinwiesen -
TSV Windheim 5:0 (1:0)

Zwei von Grund auf verschiedene Halbzeiten wurden den Zuschauern geboten. Im ersten Durchgang boten beide Mannschaften herzlich wenig; Torchancen blieben absolute Mangelware. Die einzige nennenswerte Aktion gab es in der 36. Minute, als Lukas Hollendonner einen weiten Pass aufnahm und von der Strafraumgrenze vollendete, aber dies war es dann bis zum Halbzeitpfiff.
Im zweiten Durchgang legte der SV Steinwiesen eine Schippe drauf, erzielte binnen 15 Minuten vier Tore und stellte die Windheimer damit voll vollendete Tatsachen. Das 2:0 fiel nach weitem Abschlag und Missverständnis in der Gästeabwehr, und Sonntag brauchte den Ball nur noch ins leere Tor zu schieben. Das 3:0 wurde per Kopf erzielt, das 4:0 fiel nach erneutem Missverständnis in der Gästeabwehr durch Hoderlein durch einen Fallrückzieher am herauseilenden Torwart vorbei. Der gleiche Spieler erzielte auch das 5:0 nach einem Doppelpass. Dabei blieb es, obwohl Steinwiesen noch etliche gute Möglichkeiten gegen resignierende Gäste hatte.
Tore: 1:0 L. Hollendonner (37.), 2:0 Sonntag (53.), 3:0 Simon (56.), 4:0 Hoderlein (67.), 5:0 Hoderlein (69.) / SR: Durkan. rr

SV Fischbach -
FC U/Oberrodach 5:0 (2:0)

Man bemerkte schon zu Beginn, dass es nur in eine Richtung gehen würde, nämlich in die der Gäste. Die Fischbacher übernahmen sofort das Regiment und erspielten sich die ersten Chancen. Doch dauerte es bis zur 31. Minute, ehe T. Müller eine schöne Hereingabe von Wachter zum 1:0 verwertete. Die Gäste konnten sich zu keiner Minute befreien und verteidigten mit "Mann und Maus". Kurz vor dem Wechsel war es wiederum Müller, der den Ball zum 2:0 über die Linie schob.
Nach der Pause sah man kein anderes Bild. Nachdem Gloystein nach einem Solo im Strafraum gelegt worden war, verwandelte er den Strafstoß zum verdienten 3:0 selbst. Wenig später erhöhte der starke Müller auf 4:0. Den Schlusspunkt setzte der überzeugende Gloystein mit seinem zweiten Tor.
Tore: 1:0 T. Müller (31.), 2:0 T. Müller (44.), 3:0 Gloystein (48./Foulelfmeter), 4:0 T. Müller (53.), 5:0 Gloystein (60.) / SR: Schramm (Bindlach) mp

TSV Neukenroth II -
SV Buchbach 0:1 (0:1)

Die insgesamt schwache Begegnung erhielt seine Spannung eigentlich nur dadurch, dass sich die spielerisch reiferen Gäste im Abschluss sehr nachlässig präsentierten und mehrere hochkarätige Chancen völlig überhastet vergaben. Darüber hinaus blieben zwei strittige Szenen im Strafraum ungeahndet. So fiel bereits in der 2. Minute der entscheidende Treffer, als U. Karatas nach einer gefühlvollen Flanke einen Stellungsfehler der Abwehr aus Nahdistanz zum 0:1 abschloss.
Im zweiten Durchgang fanden die technisch limitierten Gastgeber zwar besser ins Spiel, vermochten aber abgesehen von einer guten Möglichkeit nach gekonnter Einzelleistung von Ph. Förtsch die Abwehr der Gäste kaum ernsthaft in Gefahr zu bringen.
Tor: 0:1 U. Karatas (2.) / SR: Röttgerkamp (Coburg). lw